Burgstaller und Schöpf schießen Leverkusen Richtung Relegation

28. April 2017, 22:57
115 Postings

Drei Tore der beiden Österreicher bei 4:1 von Schalke bei Bayer, Gelsenkirchner noch mit kleinen Chancen auf Europa

Leverkusen – Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf hat großen Anteil daran, dass Schalke 04 zumindest mit einem Auge noch Richtung Europa League schielen darf und Bayer Leverkusen tiefer in den Abstiegsstrudel geraten ist. Burgstaller schoss am Freitag beim 4:1-(3:0)-Auswärtssieg der Schalker zum Auftakt der 31. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga zwei Tore. Schöpf erzielte einen Treffer und leistete auch noch zwei Vorlagen.

Schalke (41 Punkte) verbesserte sich vorläufig auf Platz acht. Leverkusen (36), das in den jüngsten zehn Partien nur einmal gewonnen hat, ist Zwölfter. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt vor den Samstagsspielen vier Zähler.

Rasche Wende

Nach eigentlich gutem Beginn der Gastgeber mit zwei Chancen durch Julian Brandt und Kevin Volland, eröffnete Burgstaller in der sechsten Minute nach Querpass von Leon Goretzka aus kurzer Distanz den Torreigen. Das 2:0 von Benedikt Höwedes (10.) bereitete Schöpf mit einem Eckball vor, ehe der Mittelfeldmann den nächsten Treffer (18.) im zweiten Nachschuss selbst besorgte.

Leverkusen wurde in der Folge von den Gästen regelrecht vorgeführt. Zusätzlich geschwächt wurde Bayer in der 20. Minute, als der verletzte Abwehrchef Ömer Toprak durch den lange verletzten Jonathan Tah ersetzt werden musste.

Nach der Pause setzte das Österreicher-Duo seine Gala fort. Schöpf (50.) flankte auf den völlig frei stehenden Burgstaller, der volley aus rund zehn Metern einschoss. Der Winter-Zugang hält nach seinen ersten Auswärtstreffern nun bei acht Ligatoren für Schalke. Schöpf hat es seit dem Sommer auf sechs gebracht.

In der Folge hatte Schalke noch etliche Möglichkeiten, seinen erst dritten Auswärtssieg in dieser Saison noch höher zu gestalten, ehe in der 69. Minute betrieb Stefan Kießling mit dem Ehrentreffer für die Werkself Ergebniskosmetik betrieb.

Bei Leverkusen saßen ihre Nationalteamkollegen Ramazan Özcan und Julian Baumgartlinger nur auf der Bank, Aleksandar Dragovic schien überhaupt nicht im Kader auf.

Leverkusen rätselt

Nachdem Bayer auch das vierte Heimspiel unter Trainer Tayfun Korkut nicht gewinnen konnte, ist drei Spieltage vor Saisonende sogar ein weiterer Trainerwechsel unter dem Werkskreuz nicht auszuschließen. Korkut hatte erst am 6. März Roger Schmidt beerbt, konnte in seinen acht Spielen auf der Bayer-Bank aber nur einen Sieg bei Schlusslicht Darmstadt 98 verbuchen.

Rudi Völler schloss einen erneuten Wechsel nach dem Schlusspfiff aber aus. Ein solcher Schritt sei nicht vorstellbar, sagte der Bayer-Sportdirektor, der schon nach dem zweiten Gegentor entsetzt seinen Tribünenplatz verlasen hatte und Richtung Kabine geeilt war. "Tayfun ist im Training mit großer Leidenschaft dabei. Wir müssen jetzt zusammenhalten", sagte Völler.

Die Spieler diskutierten nach Schlusspfiff lange mit den Fans am Zaun. "Ich bin sprach- und ratlos. Das ist eine ganz, ganz schwierige Situation für uns. Alles lief heute verkehrt. Wir müssen jetzt die Punkte holen, damit wir mit dem 16. und 17. Platz nichts zu tun haben", sagte Bayers Torschütze Kießling. (sid, apa, red, 28.4. 2017)

  • Guido Burgstaller traf erstmals auswärts für Schalke, ein Goal wurde ihm vom Kollegen Schöpf aufgelegt.
    foto: imago/kraft

    Guido Burgstaller traf erstmals auswärts für Schalke, ein Goal wurde ihm vom Kollegen Schöpf aufgelegt.

Share if you care.