Eta-Aquariiden erreichen ihr Maximum

1. Mai 2017, 16:58
posten

Der Vollmond steht am 10. in der Waage

Die Lichten Tage wachsen weiter, vom 1. mit 14 Stunden 32 Minuten bis 31. auf 15 Stunden 47 Minuten. Die Sonne erreicht am 20. um 22.31 Uhr den Anfang des Tierkreiszeichens Zwillinge. Im Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg, Wien 23, zieht an diesem Mittag die helle Mitte des von der Schattenscheibe am Nordmast geworfenen Schattens über die Spange am Nordweg mit dem Zwillings-Symbol und MAI 20.

Der Meteorstrom der Eta-Aquariiden, der vom Halleyschen Kometen stammt, erreicht am 5. und 6. sein Maximum und flaut bis 28. allmählich ab. Beste Lichtbedingungen sind kurz vor der Morgendämmerung.

Der Mond erreicht am 3. im Krebs das Erste Viertel, steht am 7. nahe Jupiter und wird am 10. zum Vollmond in der Waage. In Erdferne steht der Mond am 12. im Schlangenträger und am 14. finden wir ihn nahe Saturn. Am 19. tritt das Letzte Viertel im Wassermann ein. Unweit Venus steht der Mond am 22. Die feine Altlichtsichel können wir am 24. tief in der Morgendämmerung nahe O sehen und am 25. haben wir Neumond. Die zarte Neulichtsichel zeigt sich am 27. tief in der Abenddämmerung im WNW.

Merkur bleibt unsichtbar. Venus steht morgens nahe O. Sie zieht von den Fischen weiter durch ein kurzes Stück im Walfisch und dann wieder in die Fische. Mars im Stier können wir noch bis zum 19. tief in der Abenddämmerung im WNW aufspüren. Jupiter strahlt abends in der Jungfrau hoch nahe SSO und später hoch im SSW. Saturn im Schützen finden wir um 23h niedrig im SO.

Sternbilderhimmel: Die Karte gilt für den 6. um 23.56 und für den 31. um 22.17 Uhr.

Freiluftplanetarium: Sa. 13.4. 21.30 Uhr im Sterngarten bei der Wotruba-Kiche, Wien 23: "Jupiter in der Jungfrau mit den schönsten Frühlingssternbildern". Außerdem können wir abends im Mai einen Blick zum Nordpol der Milchstaße werfen (DI.Norbert Pachner). Bitte Taschenlampe und Fernglas mitnehmen. Teilnahme beide Male frei, Spenden erbeten. Näheres telefonisch unter 01-889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke, 1.5.2017)

  • Artikelbild
    grafik: urania star/standard
Share if you care.