Crowdfunding: Republik.ch hat "Weltrekord gebrochen"

    28. April 2017, 08:39
    5 Postings

    Mehr als zwei Millionen Franken für Schweizer Digitalmagazin gesammelt und niederländischen "De Correspondent" überholt

    Zürich –Der beachtliche Crowdfunding-Erfolg des schweizer Medienprojekts republik.ch geht weiter. Stand Freitagfrüh hatten rund 8.000 Unterstützer mehr als zwei Millionen Franken (1,85 Millionen Euro) in das digitale Magazin investiert, dessen Macher unabhängigen, hochwertigen Journalismus ohne Medienkonzern versprechen. Damit haben die Republik.ch-Initiatoren laut eigenen Angaben den "Weltrekord für journalistisches Crowdfunding gebrochen", den bisher das niederländische Medium "De Correspondent" mit 1,7 Millionen Dollar gehalten habe.

    Am Donnerstag wurde außerdem das Zwischenziel von 7.000 Unterstützern erreicht – damit können nun elf statt zehn Journalisten eingestellt werden, sagt Mitgründer Christof Moser zu persoenlich.ch. Bei 9.000 Unterstützern soll das Budget für "Monsterrecherchen" aufgestockt werden. Viermal pro Jahr wollen sich die Schweizer dann Geschichten leisten, die im Schnitt 60.000 Franken kosten.

    Investoren hätten bereits vor dem Crowdfunding 3,5 Millionen Franken (3,3 Millionen Euro) zugesagt. Nachdem die erste Crowdfunding-Etappe von 750.000 Franken erreicht wurde, soll das digitale Magazin nun im Jänner 2018 starten. (red, 28.4.2017)

    • Artikelbild
      foto: screenshot/republik.ch
    Share if you care.