Thiem im Viertelfinale von Barcelona

    28. April 2017, 05:37
    61 Postings

    Nach Zweisatzsieg über Briten Daniel Evans nun gegen Japaner Yuichi Sugita – Im Halbfinale könnte Murray warten

    Barcelona – Mit einem hart erkämpften 7:6 (5), 6:2-Erfolg über den Briten Daniel Evans hat sich Dominic Thiem am Donnerstag im dritten Anlauf erstmals für das Viertelfinale des ATP-500-Turniers in Barcelona qualifiziert. Der 23-Jährige gewann im zweiten Duell mit dem Wltranglisten-43. nach 82 Minuten und revanchierte sich für die Viertelfinal-Niederlage vom Jänner in Sydney.

    Thiem trifft nun am Freitag um 12.30 Uhr überraschend erstmals auf den Lucky Loser Yuichi Sugita aus Japan, der den als Nummer sieben gesetzten Spanier Pablo Carreno Busta mit 6:3, 6:3 aus dem Bewerb nahm. Der als Nummer vier gesetzte Thiem hat bisher 90 ATP-Punkte und ein Preisgeld von brutto 58.245 Dollar (53.470 Euro) sicher.

    Gegen Sugita hat Thiem bisher noch nie gespielt. Der Lichtenwörther ist aber sicher gewarnt, hat der 28-jährige Weltranglisten-91. doch zuvor auch schon den als Nummer neun gesetzten Franzosen Richard Gasquet mit 7:6 im dritten Satz niedergerungen. Thiem ist als Nummer neun im ATP-Ranking freilich dennoch haushoher Favorit. Sollte er sich durchsetzen, winkt ihm ein Halbfinale gegen den Weltranglisten-Ersten Andy Murray.

    Tiefer Platz

    Thiem und sein Gegner mussten wegen Regens rund viereinhalb Stunden warten, ehe sie auf den Court einlaufen durften. Dementsprechend tief waren die Platzverhältnisse auch, und es entwickelten sich teilweise sehr lange Ballwechsel. Im dritten Game wehrte Thiem einen Breakball ab und ließ dann selbst bei 4:3 zwei Breakbälle gegen Evans aus. Der umkämpfte erste Satz ging ins Tiebreak, in dem Thiem zwar schnell 0:2 zurücklag, dann aber auf 6:2 davonzog. Erst mit seiner vierten Chance stellte der siebenfache Turniersieger die 1:0-Satzführung her.

    Satz zwei begann Thiem ausgezeichnet, denn ihm gelang sofort ein Break zu null. Er musste dann seinerseits gleich im Anschluss drei Breakbälle abwehren, eher er auf 2:0 stellte. Auch beim Stand von 3:2 musste Thiem zwei Chancen seines Gegners zum Rebreak abwehren. Als Thiem das zweite Break zum 5:2 gelang, war der Widerstand von Evans gebrochen.

    Nach einem Achtelfinale aus der Qualifikation heraus 2014 sowie einem Erstrunden-Aus 2015 steht er damit in Barcelona in der Runde der letzten acht. Für das Erreichen des Halbfinales winken Thiem 180 ATP-Zähler und 114.540 Dollar brutto (105.150 Euro).

    Nadal und Murray ebenfalls weiter

    Ebenfalls im Viertelfinale steht bereits Rafael Nadal, der diese Woche nach Monte Carlo auch in Barcelona seinen zehnten Titel holen möchte. Der Spanier setzte sich gegen den Südafrikaner Kevin Anderson 6:3, 6:4 durch. Nur wenig später zog Andy Murray programmgemäß nach. Der Weltranglistenerste behielt gegen den auf Position 16 eingestuften Spanier Feliciano Lopez mit 6:4, 6:4 die Oberhand. Nächster Gegner des Schotten ist mit Roberto Bautista Agut oder Albert Ramos-Vinolas fix wieder ein Spanier.

    Für Nadal war der Erfolg gegen Anderson der 50. Matchsieg in Barcelona. Im Viertelfinale wartet überraschend der Südkoreaner Chung Hyeon, der den als Nummer acht gesetzten Deutschen Alexander Zverev mit 6:1, 6:4 ausschaltete. Das Aus kam auch für Thiems Angstgegner David Goffin. Der belgische Ranglistenzehnte unterlag dem Russen Karen Chatschanow mit 7:6 (7), 3:6, 4:6.

    Peya im Doppel erfolgreich

    Auch im Doppel ist Österreich weiter vertreten: Alexander Peya besiegte mit seinem deutschen Partner Philipp Petzschner im Viertelfinale das Gespann David Goffin und Pierre-Hugues Herbert mit 6:3, 4:6, 10:7. Im Halbfinale treffen die beiden mit Fabrice Martin und Edouard Roger-Vasselin erneut auf ein französisches Team. (APA, red, 27.4.2017)

    • Punkt oder Fehler: Dominic Thiem bestimmte das Spiel gegen Daniel Evans.
      foto: reuters/gaillard

      Punkt oder Fehler: Dominic Thiem bestimmte das Spiel gegen Daniel Evans.

    Share if you care.