Rückenmarksforschung: "Wings for Life World Run" am 7. Mai in Wien

27. April 2017, 15:35
7 Postings

Wien – 88,44 Kilometer! So weit lief der Italiener Giorgio Calcaterra 2016 bei Mailand im Rahmen des "Wings for Life World Run". Am 7. Mai steht die vierte Ausgabe des Lauf- und Rollstuhl-Events an. Die Besonderheit: 30 Minuten nach dem Start nimmt ein sogenanntes "Catcher Car" die Verfolgung der Teilnehmer auf, mit ansteigender Geschwindigkeit. Wer die weiteste Strecke hinter sich bringt, also dem Auto am längsten entwischt, gewinnt.

Der "Wings for Life World Run" wird in 24 Ländern zeitgleich durchgeführt, der größte Lauf findet in Österreich statt. Der Start erfolgt in Wien am Ring zwischen Rathauspark und Burgtheater. Der Startschuss fällt um 13 Uhr.

Auch in diesem Jahr hoffen die Veranstalter auf weltweit 100.000 Teilnehmer. 100 Prozent der Startgelder fließen in die Rückenmarksforschung, im vergangenen Jahr kamen durch Start- und Spendengelder 6,6 Millionen Euro zusammen. Deklariertes Ziel ist es, Querschnittslähmung heilbar zu machen.

Die "Wings for Life"-Stiftung wurde 2004 von Red Bull-Eigentümer Dietrich Mateschitz und dem zweifachen Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner gegründet. Bis 4. Mai um 13 Uhr ist die Anmeldung noch unter wingsforlifeworldrun.com möglich. (red, 27.4.2017)

  • Auch am Start: Skigott Marcel Hirscher.
    foto: apa/punz

    Auch am Start: Skigott Marcel Hirscher.

Share if you care.