Zwei Jahre Haft für 20-jährigen Xbox-Live-Hacker

26. April 2017, 13:12
16 Postings

Brite führte selbst DDOS-Attacken aus und verdiente 386.000 Dollar mit Verkauf von Angriffssoftware

Ein 20-jähriger Brite namens Adam Mudd wurde aufgrund zahlreicher Angriffe auf Unternehmensnetzwerke der Videospielbranche sowie für den Verkauf einer Software für Überlastungsangriffe zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt, berichtet die Nachrichtenseite Guardian.

Mit 16 Jahren entwickelte Mudd das Programm Titanium Stresser, mit dem in den vergangenen Jahren mehr als 1,7 Millionen Attacken auf Webseiten und Netzwerke von "Minecraft", Xbox Live, dem Gaming-Chattool TeamSpeak, Microsoft und vielen weiteren Firmen ausgeführt wurden.

Schwere Schäden

Mudd selbst soll zwischen Dezember 2013 und März 2015 594 DDOS-Angriffe auf 181 IP-Adressen vorgenommen haben. Er selbst gab zu, auch sein Schulnetzwerk gehackt zu haben, was Auswirkungen auf 70 weitere Schulen hatte.

Den größten Schaden richtete der Hacker jedoch mit dem Verkauf seiner Software an andere Cyberkriminelle an. In Summe zählte Titanium Stresser 112.000 registrierte Nutzer, die Angriffe auf 666.000 IP-Adressen ausgeführt hatten. Beim Spielhersteller Jagex verursachten die Angriffe auf das Online-Rollenspiel "Runescape" Kosten in Millionenhöhe. Mudd soll mit seinem Programm laut Staatsanwaltsaft 386.000 Dollar verdient haben. (red, 26.4.2017)

Quelle

Guardian

  • Artikelbild
    foto: reuters/lucy nicholson
Share if you care.