Ukraine-Festival: Der Alltag hinter den Bildern

25. April 2017, 15:37
posten

Natalka Sniadanko, Kateryna Babkina und Juri Andruchowytsch kommen zu einem dreitägigen Festival ins Salzburger Literaturhaus

Das in diesem Jahr der Ukraine gewidmete Literaturhaus-Festival Europa der Muttersprachen startet. An drei Tagen stehen Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme auf dem Programm (17 Uhr), darunter am Freitag Mein Glück von Sergej Loznitsa. Danach folgt die Eröffnung der Schau Die Siege der Besiegten von Yevgenia Belorusets. Darin hinterfragt die Künstlerin anhand von Fotografien die Berichterstattung über den Krieg im ostukrainischen Donbass.

Später präsentieren Natalka Sniadanko und Kateryna Babkina Bücher, deren Heldinnen auf der Suche nach einer anderen Welt skurril-gefährliche Abenteuer erleben. Nach ihrem sozialkritisch-ironischen Roman Frau Müller hat nicht die Absicht, mehr zu bezahlen (2016) über Frauen in der Fremde geht es in Sniadankos neuem Roman Sammlung der Leidenschaften (2017) um Liebe und Emanzipation in Lemberg und Freiburg.

Die Suche nach dem Vater führt in Babkinas Roman Heute fahre ich nach morgen (2016) nach Polen, Berlin und zu Schmugglern an der albanisch-montenegrinischen Grenze. Im Soloprogramm Ukrainian Callings lädt Mariana Sadovska zur musikalischen Reise in entlegene ukrainische Landstriche ein. Dort hat die Sängerin heidnische Rituale, Hochzeitslieder und Karpaten-Songs gesammelt.

Am Donnerstag gastiert mit Juri Andruchowytsch ein Star der ukrainischen Literaturszene, der sich auf aberwitzige Weise gern mit der Realität des Postkommunismus, Nationalismus und russischem Kulturchauvinismus auseinandersetzt. Er präsentiert sein jüngstes Werk Kleines Lexikon intimer Städte (2016), Untertitel: "Beliebiges Hilfsmittel für Geopoetik und Kosmopolitik". (dog, 25.4.2017)

  • Natalka Sniadanko schreibt in ihrem jüngsten Roman "Sammlung der Leidenschaften" über Emanzipation in Lemberg und Freiburg.
    foto: haymon-verlag

    Natalka Sniadanko schreibt in ihrem jüngsten Roman "Sammlung der Leidenschaften" über Emanzipation in Lemberg und Freiburg.

    Share if you care.