Promotion - entgeltliche Einschaltung

Kärntens Natur an der Seite eines Guides mit neuen Augen sehen

25. April 2017, 11:00

Geführte Tagesprogramme mit Mehrwert: 19 „Magische Momente“ von Anfang Mai bis Mitte Oktober kärntenweit buchbar.

In Kärnten, auf der Südseite der österreichischen Alpen, warten Naturerlebnisse zwischen erhabenen Bergen und kristallklaren Seen, die alle Sinne weiten. Hier darf man sich wieder als Teil der Natur erfahren. Und all das schmecken und genießen, was sie uns schenkt. 19 solcher „Magischen Momente“ sind kärntenweit buchbar. Kanutouren, Genusswanderungen, Bootsfahrten oder Biketouren führen in ausgesuchte Naturparadiese Kärntens: Über saftige Almwiesen, durch mächtige Klammen, auf glitzernde Seen, an rauschenden Bächen. Stets begleitet von einem ausgebildeten Natur-Aktiv-Guide, der Fauna und Flora, aber auch Land und Leute von klein auf kennt. Und immer vom Kennenlernen echter Kärntner Köstlichkeiten gekrönt. Hier drei Beispiele aus dem Programm.

1. Naturerlebnis Mauthner Klamm

Es brauchte Jahrtausende, bis sich das klare Wasser des Valentinbachs so tief und gewunden in die Felsen eingegraben hat. Heute ist die Mauthner Klamm ein atemberaubendes Stück Kärnten, das man gemeinsam mit Bergführer Charly Lamprecht erkunden kann. Ruhig und sicher führt er die Gruppe über Steige, Tore, Tunnel und Hängebrücken durch die eindrucksvolle Schlucht. Bis zu dem Punkt, wo die aufragenden Felswände nur noch ein kleines Stück Himmel freigeben. Hier ist gut rasten. Und man nimmt sich Zeit, das Slow-Food-Gebäck von Bäckermeister Thomas Matitz zu genießen - bevor man sich von der Klamm und ihren Geheimnissen wieder verabschiedet. 

2. Buchtenwandern Millstätter See

Am frühen Morgen ist der See wie ein Spiegel. Vollkommen ruhig und klar. Nur die ersten Sonnenstrahlen malen ihre glitzernden Streifen ins Wasser. Wir gleiten lautlos dahin, hin und wieder ein Ruderschlag, schon sind wir mitten am See. Gottfried Strobl nimmt uns in seinen selbst gezimmerten Holzbooten mit auf eine Tour zu zauberhaften Plätzen und verwunschenen Buchten an „seinem“ See. Was er über Fische, Wasservögel und Pflanzen erzählt, prägt sich ein. Die Rhythmen, in denen die Menschen hier am See leben, kennt er seit jeher. Vieles davon werden wir später wohl noch näher besprechen: Beim köstlichen Frühstück auf der Seeterrasse des Hotels „Die Forelle“.    

3. Natura 2000 Gebiet: Aufgetischt mit Wiesenkräutern

Mit flacher Hand über farbenprächtige Blüten und weiche Gräser streichen. Ein unvergesslicher Sommermoment! Das Schutzgebiet Mannesberg-Boden im Kärntner Krappfeld ist genau die Blumenwiese, die man sich dafür vorstellt: Eine weite, duftende und blühende Landschaft, voll von summenden Bienen und flatternden Schmetterlingen. 19 verschiedene Orchideenarten haben sich hier angesiedelt. Aber nicht nur sie. Der vielfältige Artenreichtum im Natura-2000-Gebiet macht es dem Biobauer Hannes Löschenkohl möglich hochwertige Produkte daraus zu gewinnen. Bei der abschließenden Wiesen-Genuss-Tafel werden seine – mit Wiesenkräutern verfeinerten – Köstlichkeiten kredenzt.

Nähere Informationen zu den „Magischen Momenten“, die von Anfang Mai bis Mitte Oktober angeboten werden: berglust.at Für individuelle Touren können ausgebildete Natur-Aktiv-Guides gebucht werden. Anregungen und ihre Lieblingstouren verraten die Guides auf guides.kaernten.at     

www.kaernten.at

 

  • Artikelbild
    kärnten werbung
Share if you care.