Russland kritisiert NATO-Truppen im Baltikum und Polen

22. April 2017, 12:33
112 Postings

Moskau gegen zunehmende Truppenkonzentration an der Grenze zu Russland

Moskau – Das Außenministerium in Moskau hat die zunehmende Aktivität der NATO an der Grenze zu Russland kritisiert. Die internationale Truppenkonzentration erinnere ihn an die Lage vor 100 Jahren, als in Russland Bürgerkrieg herrschte und ausländische Militärs eine mögliche Intervention in Russland vorbereitet hätten, sagte Vizeaußenminister Alexej Meschkow der Agentur Interfax am Samstag.

"Unsere westlichen Kollegen sollten verstehen, dass die größte Bedrohung der Sicherheit unser gemeinsamer Feind ist: der internationale Terrorismus", sagte der Diplomat.

Tausende Soldaten im Baltikum

Die NATO hatte 2016 beschlossen, je 1.000 Soldaten in den baltischen Ex-Sowjetrepubliken Estland, Lettland und Litauen sowie in Polen zu stationieren. Auch Deutschland führt ein Bataillon an und hat bereits Panzer und Soldaten nach Litauen verlegt. Erst am Donnerstag hatte Estland die NATO-Truppen in Empfang genommen. In Polen waren die Soldaten der westlichen Allianz Mitte April eingetroffen. (APA, 22.4.2017)

Share if you care.