Wir spielen "Little Nightmares": Hitverdächtige Albträume

Video22. April 2017, 11:00
21 Postings

Der schaurig-hübsche Gruselplatformer führt überaus gelungen durch surreale Kindheitstraumata

Wer uns kennt, weiß mittlerweile, dass mich Horrorspiele auf verquere Art befriedigen und Martin lieber keinen Fuß in zu dunkle Polygonräume setzt. Bei "Little Nightmares" treffen sich unsere Gaming-Freuden jedoch in der Mitte: Der Plattformer ist eine schaurig-hübsche Virtualisierung gar schrecklicher Kindheitsalbträume, der sich spielerisch und atmosphärisch im besten Sinne von seltenen Genrehighlights wie "Inside" oder "Unravel" inspiriert wurde. Und davon können wir beide nicht genug bekommen. Mehr als die Trailer kannten wir vor unserem ersten Anspielen nicht. Umso erfreuter sind wir darüber, dass wir es nun nicht erwarten können zu erfahren, wie es weitergeht. Und ganz persönlich bin ich ziemlich dankbar dafür, hier im Gegensatz zu meinen realen Albträumen in den Fängen langer Monsterfinger nicht erschrocken realisieren zu müssen, dass ich die Mathematura nachzuholen habe... (Zsolt Wilhelm, 22.4.2017)

"Little Nightmares" erscheint am 28. April ab 16 Jahren für Windows-PC, PS4 und Xbox One. UVP: 19,99 Euro.

FOLGT UNS

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Das Spiel wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Die HomeNet Box wurde bereitgestellt von T-Mobile.

    Share if you care.