"Osterhöschen": Palmers verweist auf sein "zeitgemäßes Frauenbild"

20. April 2017, 11:23
734 Postings

Marc Wieser: Marke erklärt sich als "stigmafreie Umgebung" für Frauen

Wien – Warum die Osterhöschen, die drei Beschwerden an den Werberat und einige Menschen in sozialen Medien "sexistisch" oder gar "pädophil" und "unethisch" fanden? Palmers-Chef Marc Wieser veröffentlichte am Donnerstag eine ausführliche Stellungnahme an "Kundinnen und Kunden sowie Freunde". Sie fasst das Thema doch etwas weiter als seine Osterhöschen.

"Love Brand"

Lange habe man in Firmenarchiven und bei Mitarbeitern und Kunden recherchiert, um herauszufinden, "was Palmers zu einer Love Brand avancieren ließ". Erkenntnis: "Es ist ein Vertrauensverhältnis, welches über viele Jahre zwischen Marke und Kundinnen, die bei Palmers Sicherheit, herausragende Qualität, exzellenten Service sowie Innovation und Eleganz gefunden haben, aufgebaut wurde."

"Sehr modernes und zeitgemäßes Frauenbild"

Die Marke "unterstützte immer ein sehr modernes und zeitgemäßes Frauenbild", schreibt der Palmers-Chef, und sie könne das auch heute. Wieser: "Wir distanzieren uns ganz bewusst von sozialen Stigmata, die Frauen gesellschaftlich oktroyiert werden, die beschreiben, welche Rolle Frauen in unserer Gesellschaft zu spielen oder wie sie sich zu kleiden haben. Wir möchten allen Frauen vermitteln, dass Palmers eine stigmafreie Umgebung darstellt, in der jede Frau ihren persönlichen Look kreieren kann."

Die Kunst, eine Frau zu sein

Daher, so Wieser, sei "ab sofort" Slogan und "gelebte Firmenphilosophie": "The Art of being a Woman". Ein Sujet der Frühjahr-Sommer-Kampagne sei auf "erhöhte Aufmerksamkeit" gestoßen – wohl die Osterhöschen.

"Mutter Natur"

Die Kampagne rundherum erklärt Wieser so: "Inspiration für die aktuelle Frühling-Sommer-Kampagne war die Natur selbst, die Zyklen der Natur und die Erneuerung und Wiedergeburt des Frühlings nach dem Winter. Wir wollen darstellen, wie die Natur oft den urbanen Dschungel erobert und damit unerwartet ein Spannungsfeld und völlig neue Landschaften schaffen kann. Die Kampagne zeigt, wie die Natur auf unser städtisches Leben Einfluss nimmt, damit unser Leben entschleunigt und in Balance bringt. Wir zeigen die besondere Rolle der Frau, die mit 'Mutter Natur' assoziiert Gleichgewicht in unser geordnetes Chaos bringt."

Spitze auf der Rückseite

Zum Sujet selbst erklärt Wieser (neben dem Verweis auf 1.400 Likes und weniger als 130 negative Reaktionen): "Unsere Models tragen die Bestseller-Produkte 'Lace Panties' in allen erhältlichen Farben. Die Rückenansicht wurde gewählt, um die Besonderheit der Produkte – nämlich Spitze, die sich auf der Rückseite der Höschen befindet – zu zeigen."

Wertschätzung

Und, wieder grundsätzlich: "Wir respektieren und wertschätzen Menschen jeglicher Gesinnung in gleichem Maße. Heute und in der mehr als hundertjährigen Geschichte des Unternehmens Palmers. Wir hoffen, mit dieser Erklärung dazu beizutragen, unsere künstlerischen Bilder und unserer Überzeugung, dass es Kunst ist, eine Frau zu sein, unseren Kundinnen näherzubringen."

Einen Markenfilm über "eine weitere Rolle der Kunst, eine Frau zu sein", veröffentlichte Palmers am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite.

(red, 20.4.2017)

Zum Thema

Kommentar: Sexistische Werbung: Denn sie wissen, was sie tun

Milborn lädt Baumgartner in "Pro & Contra" zu Frauenbild – Puls-4-Infochefin und -Geschäftsführerin antwortet via Facebook-Video auf das sexistische Posting des Extremsportlers

    Share if you care.