Trickpics: Pornhub-App macht Nacktbilder Facebook-tauglich

    23. April 2017, 09:17
    68 Postings

    Mit 3D-Stickern werden intime Stellen verdeckt – Videofunktion soll folgen

    Auf dem Start der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 hat Facebook kürzlich bedeutende Schritte bei seinem Vorstoß in den Bereich Augmented Reality gesetzt. Doch das soziale Netzwerk ist nicht die einzige Firma, die auf diese Technologie setzt.

    Auch Apple soll große Ambitionen hegen. Und auch das Videoportal Pornhub experimentiert nun damit. Und zwar in Form einer kostenlosen App zur "Zensur" von Nacktbildern.

    pornhub

    Augmented-Reality-Effekte

    "Trickpics" heißt das Programm für Android-Handys und iPhones. Seine Funktion ist simpel. Nach der Aufnahme eines Fotos, auf dem mehr zu sehen ist, als Plattformen wie Instagram oder Facebook es erlauben, kommen dreidimensionale Augmented-Reality-Filter ins Spiel.

    Die teils animierten Grafiken sollen dabei auch automatisch an intimen Stellen platziert werden können, um freizügige, aber richtlinienkonforme Aufnahmen schaffen zu können. Von Maschinengewehren als Brustwarzenabdeckung bis zur als Smiley schon längst als Penis-Metapher gebräuchlichen Melanzani reichen die Möglichkeiten. Die Unterstützung für Videoaufnahmen sowie weitere Filter sollen "bald" hinzugefügt werden.

    Geschickte PR-Abteilung

    Pornhub fällt immer wieder mit geschickten Marketingaktionen auf, die dem Portal Medienpräsenz sichern. 2016 veröffentlichte man etwa Pornovideos mit Audiokommentar, um sehbehinderten Menschen ihr "Recht auf Pornografie" zu verschaffen. Mit "Bangfit" lieferte man außerdem eine "Fitnessapp für Erwachsene". Im vergangenen Februar startete man mit dem "Sexual Wellness Center" ein Wissensportal zum Thema Sexualität. (red, 23.04.2017)

    Share if you care.