Bayern selbstbewusst nach Madrid

18. April 2017, 09:15
281 Postings

Münchner glauben an Wende in Madrid, zumal Lewandowski in den Angriff zurückkehren wird – Real vertraut auf Heimstärke – Ancelotti prophezeit "ein großes Spiel" – Leicester-Trainer Shakespeare: "Sind noch am Leben"

Madrid/Leicester – Bayern München glaubt an die Wende. Die Münchner müssen am Dienstag (20.45 Uhr/live Sky und im Ticker auf derStandard.at) im Champions-League-Viertelfinale bei Real Madrid ein 1:2 aus dem Hinspiel aufholen. Hoffnungen macht dem deutschen Fußball-Meister das bevorstehende Comeback von Robert Lewandowski – und eine in den vergangenen Wochen nicht immer sattelfeste Real-Abwehr. Im zweiten Match des Tages will Leicester zuhause ein 0:1 gegen Atletico Madrid aufholen.

Lewandowski hatte das Heimspiel gegen Real wegen einer Schulterverletzung verpasst und auch das 0:0 in der Liga gegen Bayer Leverkusen ausgelassen. In Madrid soll der Pole für die nötigen Tore sorgen. 38 hat er in dieser Saison in 40 Pflichtspieleinsätzen bereits erzielt. "Es wird ein großes Spiel", meinte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti. "Wir haben Vertrauen in uns und werden unser Bestes versuchen." Die Bayern setzen also einmal mehr auf ihr Selbstbewusstsein steigerndes "Mia san mia", das allerdings keine Erfindung der Münchner ist, sondern geklaut wurde, weil es bereits von der k.-u.-k. Armee zu Zeiten Kaiser Franz Josephs verwendet wurde, um der Überlegenheit Ausdruck zu verleihen.

Fragezeichen in Münchner Defensive

ÖFB-Star David Alaba könnte in Madrid wieder einmal im Abwehrzentrum aushelfen müssen. Javi Martinez fehlt gesperrt, dazu sind die Innenverteidiger Mats Hummels (Sprunggelenksverletzung) und Jerome Boateng (Adduktorenprobleme) fraglich. Bei beiden Abwehrspielern besteht aber eine Einsatzchance. "Am Ende des Tages sind wir nicht so pessimistisch", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zur Personalsituation.

Obwohl in der Königsklasse erst zweimal ein Team nach einer Heimniederlage im Hinspiel noch aufgestiegen ist, glaubt der deutsche Serienmeister an seine Chance. "Bayern München ist ja ein bisschen berühmt-berüchtigt dafür, dass man in solche Spiele mit einem außergewöhnlich großen Willen reingeht", erklärte Rummenigge. "Es wird nicht einfach, wir sind der Außenseiter", ergänzte Kapitän Philipp Lahm. "Aber wir haben die Möglichkeiten, auch in Madrid zu gewinnen."

Imposante Heimserie von Real Madrid

Gelungen ist das im Estadio Santiago Bernabeu in dieser Saison erst einem einzigen Team – Celta Vigo im Jänner im Cup-Achtelfinale (2:1). In allen anderen 22 Heimspielen blieb Real daheim ungeschlagen. In der Champions League ist es der Titelverteidiger zu Hause gar seit mehr als zwei Jahren. Im Achtelfinal-Rückspiel 2015 reichte aber selbst eine 3:4-Heimniederlage gegen Schalke 04 zum Aufstieg.

2014 hatte Real die Bayern im Halbfinale mit einem Gesamtscore von 5:0 abgefertigt. In der laufenden Saison macht vor allem die Defensive Probleme. In den vergangenen zwölf Partien spielten die "Königlichen" nur einmal zu Null. Die Innenverteidiger Pepe (Rippenbruch) und Raphael Varane (Oberschenkelverletzung) fehlen weiterhin. Mit Kapitän Sergio Ramos wird daher erneut der oft kritisierte Nacho die Zentrale bilden.

Ronaldo träumt von nächstem Doppelpack

In der Offensive dürfte Marco Asensio den blessierten Millionen-Mann Gareth Bale ersetzen. Der Waliser befand sich in den vergangenen Wochen ohnehin in Unform. Dafür ist Superstar Cristiano Ronaldo rechtzeitig für die entscheidende Saisonphase wieder gut in Schuss. In München erzielte der Portugiese beide Tore, beim Ligasieg am Wochenende in Gijon (3:2) wurde er geschont. "Ich hoffe, in Bernabeu wieder einen Doppelpack zu erzielen", sagte Ronaldo.

Ein besonderes Spiel wird es auch für Ancelotti, der an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückkehrt. Der Italiener hatte Real 2014 zum Champions-League-Titel geführt, nun schwingt dort sein ehemaliger Lehrling Zinedine Zidane das Zepter. Unter dem früheren französischen Weltklasse-Kicker hat Real in den vergangenen 54 Pflichtspielen immer ein Tor erzielt. Die Serie reicht fast ein Jahr zurück – bis zum Halbfinal-Hinspiel des Vorjahres in der Champions League bei Manchester City (0:0).

Shakespeare und Simeone üben sich in Understatements

Leicester City ist darauf aus, Stadtrivalen Atletico keine Tore zuzulassen. Im Hinspiel war das Team des früheren ÖFB-Kapitäns Christian Fuchs mit nur einem Gegentreffer noch gut bedient. "Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir sind noch am Leben", betonte Leicester-Trainer Craig Shakespeare. Englands Überraschungsmeister setzt auf seine Heimstärke. Leicester hat alle seine bisherigen CL-Heimspiele gewonnen. In der Liga gab es seit Anfang Februar zu Hause vier Siege in Folge.

"Es sieht uns noch niemand im Halbfinale. Das Rückspiel wird schwierig, es geht noch immer um alles", betonte Atletico-Trainer Diego Simeone. Die Aufstiegschancen bezifferte der Argentinier, der die Madrilenen in den vergangenen drei Jahren zweimal ins CL-Finale geführt hat, lediglich mit 50:50. Simeone: "Sie werden alles in dieses zweite Spiel hineinwerfen. Wir erwarten eine fantastische, englische Atmosphäre." (APA/Reuters, 18.4.2017)

  • Bayern-Coach Carlo Ancelotti (li) kehrt an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück und trifft im Duell mit Real erneut auf seinen früheren Schüler Zinedine Zidane (re).
    foto: apa/afp/robert michael/miguel ri

    Bayern-Coach Carlo Ancelotti (li) kehrt an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück und trifft im Duell mit Real erneut auf seinen früheren Schüler Zinedine Zidane (re).

  • Sie könnten den Aufstieg ins Halbfinale fixieren: Robert Lewandowski (Bayern/li) und Cristiano Ronaldo (Real).
    foto: apa/afp/odd andersen/christof st

    Sie könnten den Aufstieg ins Halbfinale fixieren: Robert Lewandowski (Bayern/li) und Cristiano Ronaldo (Real).

Share if you care.