Gogl bei Amstel Gold Race Achter, Gilbert top

16. April 2017, 17:58
18 Postings

Belgier gewinnt den Frühjahrs-Klassiker in Maastricht bereits zum vierten Mal, muss aber die weiteren Ardennen-Rennen auslassen

Maastricht – Der belgische Radprofi Philippe Gilbert hat zum vierten Mal nach 2010, 2011 und 2014 das Amstel Gold Race gewonnen. Der 34-Jährige vom Team Quick-Step Floors setzte sich nach 261 km im Sprint der 52. Auflage des Frühjahrs-Klassikers rund um Maastricht gegen den Polen Michal Kwiatkowski (Sky) durch, der damit seinen zweiten Erfolg nach 2015 verpasste. Dritter wurde der Schweizer Michael Albasini (Orica-Scott).

Der Oberösterreicher Michael Gogl hat das zur World-Tour zählende Rennen auf Platz acht beendet. Der Trek-Fahrer lag nach 261 Kilometern von Maastricht nach Berg en Terblijt 1:10 Minuten hinter dem belgischen Sieger.

Für Gilbert war es der zweite bedeutende Saisonsieg im Frühjahr. Zwei Wochen zuvor hatte der Weltmeister von 2012 bereits die Flandern-Rundfahrt gewonnen. Mit seinem vierten Erfolg beim Amstel Gold Race rückte er bis auf einen Sieg an Rekordchampion Jan Raas (Niederlande/fünf Siege zwischen 1977 und 1982) heran.

Vorjahressieger Enrico Gasparotto (Italien/Bahrain-Merida) war ebenso wie der Tscheche Roman Kreuziger (Orica-Scott), Gewinner des Jahres 2013, rund 30 km vor dem Ziel gestürzt und hatte damit alle Chancen verspielt.

Eine Woche Pause für Gilbert

Auch Gilbert war zwischenzeitlich gestürzt und muss die restlichen Ardennen-Klassiker in seiner belgischen Heimat verletzungsbedingt auslassen. Der Ex-Weltmeister erlitt auf dem Weg zum Sieg bei einem Sturz eine Nierenblessur. Das hätten ärztliche Untersuchungen noch am Renntag ergeben, gab sein Quick-Step-Team am Montag bekannt. Er muss rund eine Woche pausieren.

Der 34-Jährige verpasst deshalb die in dieser Woche folgenden Ardennen-Rennen Fleche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich, die er 2011 beide gewonnen hat.

Gilbert und Kwiatkowski hatten sich auf dem neu gestalteten Kurs mit 35 Anstiegen, darunter dem berüchtigten Cauberg, aus einer Spitzengruppe abgesetzt. Der Pole trat als erster an, Gilbert sicherte sich dann aber aus seinem Windschatten heraus den Sieg. (sid, APA, red, 16.4.2017)

Amstel Gold Race am Sonntag:

1. Philippe Gilbert (BEL) Quick-Step 6:33:55 Stunden – 2. Michal Kwiatkowski (POL) Sky gleiche Zeit – 3. Michael Albasini (SUI) Orica +10 Sekunden – 4. Nathan Haas (AUS) Dimension Data – 5. Jose Joaquin Rojas (ESP) Movistar alle gleiche Zeit. Weiter: 8. Michael Gogl (AUT) Trek +1:10 Minuten – 30. Georg Preidler (AUT) Sunweb 1:11 – 56. Patrick Konrad (AUT) Bora 6:43 – 127. Gregor Mühlberger (AUT) Bora 12:11

  • Gewinnt er das Amstel Gold Race noch zweimal, benötigt Gilbert beide Hände für entsprechende Signale.
    foto: imago/belga/yorick jansens

    Gewinnt er das Amstel Gold Race noch zweimal, benötigt Gilbert beide Hände für entsprechende Signale.

    Share if you care.