Hinteregger trifft, zehn Ausburger schlagen Köln

15. April 2017, 18:10
64 Postings

Wichtiger Erfolg der Schwaben im Abstiegskampf, doch auch die unmittelbare Konkurrenz punktet – Bayern remisiert bei Bayer

Wien – RB Leipzig, 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund haben am Karsamstag in der deutschen Bundesliga mit Heimsiegen ihre Anwartschaft auf einen Platz in der Champions League gefestigt. Leipzig besiegte Freiburg mit 4:0, Hoffenheim bezwang Borussia Mönchengladbach 5:3, und Dortmund gewann gegen Eintracht Frankfurt mit 3:1.

Der Vorsprung von Meister Bayern München auf Leipzig schrumpfte damit auf acht Punkte. Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid musste sich der Rekordchampion bei Bayer Leverkusen mit einem torlosen Remis begnügen.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte der FC Augsburg mit Martin Hinteregger und Kevin Danso, die das Innenverteidiger-Duo bildeten. Beim 2:1-Erfolg gegen den von Peter Stöger betreuten 1. FC Köln brachte Hinteregger den lange Zeit vor allem kämpferisch bärenstarken FCA nach einem Eckball per Kopf in Führung (5.), Danso holte den Elfmeter zum 2:0 durch Paul Verhaegh (23.) heraus. Auch für Trainer Manuel Baum, dem Manager Stefan Reuter unter der Woche eine Jobgarantie ausgesprochen hatte, war der wichtige Erfolg eine Erleichterung.

Augsburg, das im Finish zwei Ausschlüsse zu verkraften hatte, blieb trotz des ersten Erfolgs nach zuletzt sechs sieglosen Spielen allerdings auf dem Relegationsplatz 16, weil auch Mainz (1:0 gegen Hertha BSC) und VfL Wolfsburg (3:0 gegen Ingolstadt) gewannen.

Suttner netzt ins eigene Goal

In Wolfsburg leitete Markus Suttner die Niederlage mit einem Eigentor zum 1:0 (45.+1) ein. Ingolstadt, das davor mit drei Siegen in Folge Hoffnung geschöpft hatte, liegt nun wieder vier Zähler hinter Augsburg.

Der FCA war auch ohne Raul Bobadilla (Wadenverletzung) und mit vier neuen Spielern in der Startelf im Vergleich zum 0:2 bei Hertha BSC aggressiver und vor allem geistig zunächst reger als die Kölner. Bestes Beispiel dafür war Sörensens Foul vor Verhaeghs Elfmeter von Sörensen an Danso, als der Kölner viel zu behäbig reagierte. Jonathan Schmid hätte in der 36. Minute eigentlich schon für klare Verhältnisse sorgen können, scheiterte aber an Köln-Keeper Timo Horn.

Mit den frischen Offensivkräften Simon Zoller und Artjoms Rudnevs versuchte Stöger dem Spiel seiner Mannschaft nach der Pause frische Impulse zu verleihen. Die Wechsel zeigten auch durchaus Wirkung, wenngleich der 1:2-Anschlusstreffer sehr glücklich fiel. Aber Köln erspielte sich danach ein Übergewicht und war plötzlich auch wesentlich engagierter. Bei Augsburg hingegen begann das Zittern bis zum herbeigesehnten Schlusspfiff.

Stöger reagierte enttäuscht: "Es ist eine bittere Niederlage. Wir haben selbst unseren Teil dazu beigetragen. Wir haben uns von der Hektik anstecken lassen und in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht. Erst in der zweiten Halbzeit war es so, wie ich es mir vorgestellt habe." Der Europacup-Startplatz für sein Team ist in Gefahr geraten.

BVB gut erholt

Dortmund zeigte im ersten Bundesliga-Spiel nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus eine couragierte und lange Zeit überzeugende Leistung. Rückkehrer Marco Reus (3.), Sokratis (34.) und Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem 26. Saisontor (86.) trafen für den BVB, der in Erstliga-Heimpartien nun schon seit 35 Spielen ungeschlagen ist. Dortmund ist weiter einen Zähler hinter den drittplatzierten Hoffenheimern.

Leipzig festigte mit Marcel Sabitzer (bis 70.) und Stefan Ilsanker (ab 56.) Rang zwei. Im Duell der starken Aufsteiger trafen Yussuf Poulsen (36.), Timo Werner (42.), Naby Keita (51.) und Diego Demme (90.) für die von Ralph Hasenhüttl trainierten Sachsen, die nach ihrer zwischenzeitlichen Schwächephase nun schon wieder vier Spiele nacheinander gewonnen haben. (APA, red, 15.4. 2017)

  • Martin Hinteregger hebt ab.
    foto: imago/actionpictures/schatz

    Martin Hinteregger hebt ab.

Share if you care.