Dortmund auf der Suche nach "Spaß und Sinnhaftigkeit"

14. April 2017, 17:05
5 Postings

BVB im Fernduell mit Hoffenheim um direkten CL-Startplatz – Leipzig will mit fünftem Sieg in Folge CL-Direktticket einzementieren

Dortmund – Für Borussia Dortmund ist die Rückkehr in den Bundesligaalltag auch eine Chance zur Normalisierung. Vier Tage nach dem Attentat auf den Mannschaftsbus ist der BVB am Samstag (15.30 Uhr) zuhause gegen Eintracht Frankfurt gefordert. "Wir müssen einen Weg finden. Den Weg zurück zum Spaß und zur Sinnhaftigkeit", meinte Coach Thomas Tuchel, dessen Truppe nach wie vor um einen direkten CL-Platz kämpft.

Den hat derzeit das einen Punkt davor liegende Hoffenheim inne, das zeitgleich Mönchengladbach empfängt. Der BVB muss auf den beim Sprengstoffanschlag verletzten Innenverteidiger Marc Bartra verzichten, kann aber wieder auf Marco Reus setzen, der nach sechs Wochen Zwangspause wegen einer Oberschenkelblessur zurückkehrt – wenn auch vermutlich nicht von Beginn an.

Bayern ohne Hummels und Boateng

Tabellenführer Bayern München gastiert mit David Alaba bei Bayer Leverkusen von Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan. Die Abwehrsorgen des Titelverteidigers haben sich vergrößert. Nach Mats Hummels hat es nun auch Jerome Boateng erwischt, der wegen Adduktorenproblemen nicht spielen kann. Bei zehn Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Leipzig muss Trainer Carlo Ancelotti freilich nicht bange sein.

Die Leipziger liegen sechs Runden vor dem Ende klar auf einem direkten CL-Platz, wollen gegen Freiburg mit dem vierten Sieg in Serie für weitere Klarheit sorgen. "Wir wollen so schell wie möglich den Vorsprung holen, um am Ende nicht mehr jedes Spiel gewinnen zu müssen, um unser Ziel zu erreichen", stellte Trainer Ralph Hasenhüttl klar. Auch Freiburg ist im Hinblick auf ein Europacupticket noch im Rennen, die beiden Clubs könnten also für ein Novum sorgen: Erstmals könnten sich beide Aufsteiger für das internationale Geschäft qualifizieren.

Peter Stögers Kölner (40 Punkte) sind im Kampf um ein Europa-League-Ticket beim abstiegsgefährdeten FC Augsburg gefordert. Es gilt, Freiburg (41) und Hertha (43) einzuholen, die derzeit auf den internationalen Plätzen liegen.

Die Augsburger mit dem nach seiner Sperre wieder spielberechtigten Martin Hinteregger, Kevin Danso und Georg Teigl rangieren derzeit auf dem Relegationsplatz, sind in einen dramatischen Abstiegskampf verwickelt. Vier Teams liegen innerhalb von vier Punkten, einzig Schlusslicht Darmstadt ist mit 14 Zählern Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz hoffnungslos abgeschlagen.

Mit Augsburg, Mainz (Karim Onisiwo) und Ingolstadt (Markus Suttner, Lukas Hinterseer) sind drei Österreicher-Teams in den Strudel involviert, das spannendste Duell kündigt sich in Wolfsburg an. Die Werkself empfängt Ingolstadt, das nach einer perfekten Englischen Woche mit neun Punkten aus drei Spielen mit breiter Brust anreist. Gelingt der Truppe von Maik Walpurgis eine Fortsetzung dieses Laufs, würde man an Wolfsburg vorbeiziehen und damit auch die direkten Abstiegsplätze verlassen – erstmals seit der 18. Runde. (APA, 14.4.2017)

Deutsche Bundesliga, 29. Runde:

Samstag, 15.30 Uhr:
Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt (Lindner)
FSV Mainz (Onisiwo) – Hertha BSC Berlin
VfL Wolfsburg – FC Ingolstadt (Suttner, Hinterseer)
FC Augsburg (Danso, Teigl, Hinteregger) – 1. FC Köln (Trainer Stöger)
1899 Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig (Ilsanker, Sabitzer, Trainer Hasenhüttl) – SC Freiburg

18.30 Uhr:
Bayer Leverkusen (Baumgartlinger, Dragovic, Özcan) – Bayern München (Alaba)

Sonntag, 15.30 Uhr:
Werder Bremen (Junuzovic, Grillitsch, Kainz) – Hamburger SV (Gregoritsch)

17.30 Uhr:
Darmstadt – Schalke 04 (Burgstaller, Schöpf)

Share if you care.