Keine NHL-Verstärkung für ÖEHV-Team

14. April 2017, 16:58
posten

Auch Vanek kommt nicht – ÖEHV-Generalproben gegen Italien – Teamchef Bader will WM-Kader am Montagabend nach Test in Innsbruck fixieren

Innsbruck – Österreichs Eishockey-Nationalteam kann bei der bevorstehenden B-WM in Kiew definitiv nicht auf Spieler aus der National Hockey League (NHL) zurückgreifen. Auch Stürmerstar Thomas Vanek wird der ÖEHV-Auswahl beim Turnier in der letzten April-Woche wie erwartet nicht zur Verfügung stehen. Das bestätigte ein Verbandssprecher am Freitag.

Vanek befindet sich nach dem verpassten Play-off-Einzug bei den Florida Panthers derzeit bei seiner Familie in Minnesota. Der 32-Jährige hat für die kommende Saison noch keinen Vertrag, die eigene Zukunft hat Priorität. Michael Grabner ist mit den New York Rangers im Play-off engagiert, der dritte NHL-Legionär Michael Raffl (Philadelphia Flyers) fehlt wegen einer Knieverletzung.

ÖEHV-Teamchef Roger Bader hatte nicht mit Verstärkungen aus Übersee gerechnet. Derzeit bereitet sich der Schweizer mit 28 Mann in Tirol auf die WM vor. KAC-Stürmer Manuel Ganahl fehlt vorerst noch wegen einer im EBEL-Finale gegen die Vienna Capitals erlittenen Augenverletzung, die einer ärztlichen Versorgung bedurfte.

Am Sonntag und Montag gegen Italien

Ihre beiden letzten WM-Testspiele absolvieren die Österreicher zu Ostern gegen Italien – am Sonntag (18.00 Uhr) zuerst auswärts in Neumarkt in Südtirol, am Montag (16.00 Uhr/live ORF Sport +) in Innsbruck. Nach dem Innsbruck-Spiel will Bader seinen Kader auf jene 25 Mann reduzieren, die die Reise in die Ukraine antreten sollen. Dort müssen dann noch einmal zwei Akteure gestrichen werden.

Die Wackelkandidaten sollen am Ostersonntag noch einmal die Chance erhalten, sich zu empfehlen. Bader geht es nicht nur um die Leistung der einzelnen Spieler. "Wir müssen als Team auftreten." Italien sei ein echter Gradmesser. Im Gegensatz zum ÖEHV-Team hatten die Italiener im Vorjahr den Aufstieg in die A-Gruppe geschafft.

Mit Ausnahme von Ganahl stehen Bader bereits alle infrage kommenden Akteure zur Verfügung. Mitte der Woche sind auch die Spieler der EBEL-Finalisten eingerückt. Dazu kamen die beiden Schweden-Legionäre Konstantin Komarek und Lukas Haudum (Malmö Redhawks).

In die WM starten die Österreicher am Samstag in einer Woche (22. April) gegen Kasachstan. Die weiteren Gegner im Kampf um den Wiederaufstieg sind Ungarn, Gastgeber Ukraine, Südkorea und Polen. Zuletzt war das ÖEHV-Team 2015 bei einer A-WM vertreten. (APA, 14.4.2017)

Share if you care.