Steelers-Eigentümer Dan Rooney verstorben

    14. April 2017, 13:01
    1 Posting

    Sohn von Team-Gründer Art Rooney war Schlüsselfigur in der modernen NFL – Namensgeber von "Rooney-Regel"

    Pittsburgh (Pennsylvania) – Die National Football League (NFL) hat einen ihrer Patriarchen verloren: Wie die Pittsburgh Steelers bekannt gaben, ist Klub-Besitzer Dan Rooney am Donnerstag im Alter von 84 Jahren gestorben. Todesursache wurde keine genannt. Rooney war von 1975 bis 2002 Präsident und seit dem Tod seines Vaters Art Rooney 1988 Mehrheitseigentümer des Klubs. 2000 wurde er in die "Hall of Fame" aufgenommen.

    "Wenige haben so viel zur National Football League beigetragen wie Dan Rooney", würdigte NFL-Commissioner Roger Goodell den Verstorbenen in einem Statement. "Er war einer der anständigsten Männer in der Geschichte unseres Sports, und es war ein Privileg, so viele Jahre mit ihm zu arbeiten."

    Bei vielen gesamtgesellschaftlich relevanten Themen, mit denen die NFL konfrontiert war, unter anderem der Integration von afroamerikanischen Trainern und Spielerstreiks, stand Rooney in der ersten Reihe. Auf sein Betreiben geht etwa die "Rooney-Regel" zurück, wonach ein NFL-Team bei Freiwerden einer Trainerstelle zumindest einen Kandidaten einer ethnischen Minderheit interviewen muss. Von 2009 bis 2012 war Rooney, dessen Familie irische Wurzeln hat, unter Präsident Barack Obama Botschafter der USA in Irland.

    Art Rooney hatte den Steelers-Vorgängerklub 1933 um einen vierstelligen Dollar-Betrag erworben und zu einem der erfolgreichsten Teams in der Geschichte der NFL gemacht. Mit sechs Siegen sind die Steelers Super-Bowl-Rekordgewinner. Die Geschicke der Franchise werden seit 2002 von Präsident Art Rooney II, dem ältesten Sohn von Dan, gelenkt. (APA, 14.4.2017)

    • Dan Rooney.
      foto: ap/ gene j. puskar

      Dan Rooney.

    Share if you care.