Journalistenverbände unterstützen Protest gegen Vucic in Serbien

    12. April 2017, 12:22
    posten

    Wollen "weiteren, drastischen Missbrauch der Medien durch die Behörden verhindert"

    Belgrad – Den Protesten gegen den künftigen serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic haben sich nun auch mehrere Journalisten- und Medienverbände des Landes angeschlossen. Sie kritisierten die "mediale Finsternis", in der sich Serbien befinde und forderten in einer gemeinsamen Aussendung dazu auf, diese zu beenden, wie die Tageszeitung "Danas" am Mittwoch berichtete.

    Damit solle ein weiterer, drastischer Missbrauch der Medien durch die Behörden verhindert werden. Zudem wolle man Personalveränderungen im staatlichen TV-Sender RTS und seiner Tochter-Firma in der Provinz-Vojvodina RTV sowie die Amtsenthebung von Mitgliedern der Regulationsbehörde der elektronischen Medien REM erwirken, hieß es.

    Während des Präsidentschaftswahlkampfes habe die REM zahlreiche Beschwerden wegen ungleicher Behandlung von Präsidentschaftskandidaten in elektronischen Medien völlig ignoriert. Der bisherige Premier Vucic hatte die Wahl am 2. April mit 55 Prozent der Stimmen klar gewonnen. Seither nehmen täglich tausende, vorwiegend junge Menschen, an Protestkundgebungen teil. Ihre Basis und damit ihre Forderungen werden täglich umfassender. (APA, 12.4.2017)

    Share if you care.