Promotion - entgeltliche Einschaltung

Der virtuelle Diener in Echtzeit

13. April 2017, 10:08

Industrie 4.0 Lösungen im Praxiseinsatz

Während einige Experten durch zunehmend automatisierte Prozessketten Jobs gefährdet sehen, setzen erste Innovationen beim kombinierten Mehrwert für Betrieb und Mitarbeiter an. Das Grazer Innovationszentrum Evolaris hat aktuell eine Video-Assistenzlösung entwickelt, bei der direkt bei Anlagen arbeitende Mitarbeiter per Smartphone oder Datenbrille mit Maschinen- oder Prozessspezialisten kommunizieren.

Problemlösung direkt vor Ort

Das sogenannte Evocall-System ermöglicht zeit- und ortsunabhängig per Live-Video und -Audio Anleitungen oder zeitkritische Fehlermeldungen, Schaltpläne oder Checklisten direkt auf alle gängigen Mobilgeräte oder Datenbrillen zu schicken und diese Supportsitzungen etwa auch für Schulungszwecke aufzuzeichnen. Die Datenbrillen ermöglichen, dass beide Hände der Mitarbeiter für Tätigkeiten frei bleiben.

Technische Basis sowie Datenverbindung und -Speicherung erfolgt im EarthDATAsafe von Kapsch BusinessCom, der IT-Dienstleister ist auch Miteigentümer von Evolaris. Eingesetzt wird die Lösung etwa bei der internationalen TGW Logistics Group mit weltweit 17 Standorten. "Mit den Smart Glasses können sich unsere Servicetechniker einfach und schnell mit unseren Helpdesk-Teams verbinden und damit eine rasche Problemlösung direkt vor Ort beim Kunden ermöglichen," erläutert Christoph Knogler von TGW.

Sicherheit in und aus Österreich

Ein wichtiger Faktor bei Einbindung und Verknüpfung internetgestützter Lösungen in Unternehmen ist das Thema Sicherheit und hier insbesondere das Management von Daten sowie die verschlüsselte Kommunikation zwischen verschiedenen betrieblichen Standorten. Dazu kommen Fragen wie laufende Sicherungsvorgänge, die optimale Kombination aus Soft- und Hardware, die sichere Integration mobiler Endgeräte oder: an welchem Ort passiert die Lagerung. In Zeiten steigender Gefährdungsszenarien, aber auch durch zunehmend komplexere Gewährleistungsfragen beim Thema Datenmanagement, nutzen Unternehmen verstärkt nationale IT-Dienstleister mit ganzheitlichen Security-Services.

Die Infrastruktur des EarthDATAsafe von Kapsch BusinessCom im österreichischen Kapfenberg befindet sich in einem Stollensystem, das über 300 Meter in den Berg reicht und etwa auch gegen elektromagnetische Störsignale geschützt ist. "Unser EarthDATAsafe eignet sich für den Betrieb kompletter IT-Infrastrukturen mit Hardware, Servern und Applikationen und damit auch für alle Arten von Cloud-Lösungen. Die Speicherung der Daten erfolgt dabei ausschließlich in Österreich," so Jochen Borenich, Mitglied des Vorstands bei Kapsch BusinessCom.

  • Artikelbild
    foto: economy
    Share if you care.