"Minecraft": Microsoft kündigt Marktplatz für kostenpflichtige Spielinhalte an

11. April 2017, 10:28
23 Postings

Neuer Store für nutzergenerierte Inhalte und Spielwährung kommen noch im Frühjahr

Microsoft führt einen Marktplatz für ausgewählte nutzergenerierte Inhalte in "Minecraft" ein. Der Store lässt Spieler auf Basis einer eigenen In-Game-Währung Kreationen verkaufen und erwerben und soll mit einem kommenden 1.1-Discovery-Update im Frühling ausgeliefert werden.

Der neue Marktplatz wird zumindest vorerst allerdings nur für "Minecraft" auf mobilen Systemen (iOS, Android) und Windows 10 erhältlich sein. Die Konsolenfassungen sowie die originale PC-Ausgabe basierend auf Java werden zum Start nicht unterstützt.

Texturpakete ab 1,99 Dollar

Über den Store werden Spieler ihre Karten, Minispiele, Texturpakete und weitere Kreationen anbieten können. Bezahlt wird mit "Minecraft Coins". Microsoft zufolge solle dies dem Kreativgeist innerhalb der Community Auftrieb verleihen und gleichzeitig Spielern dabei helfen, die besten Nutzerinhalte leichter herauszufiltern.

Selbstlos ist Microsofts neue Spielökonomie allerdings nicht: "Minecraft Coins" lassen sich nämlich nicht nur durch den verkauf von Inhalten generieren, sondern auch mit Echtgeld erwerben. 300 Coins kosten 1,99 Dollar, 1.720 Coins bereits 9,99 Dollar, wobei die günstigsten Kreationen mit 300 Coins zu Buche schlagen sollen. 30 Prozent jeder Transaktion gehen an Microsoft, zumindest 50 Prozent sollen an die Anbieter der Inhalte gehen. Zum Kauf der Coins wird ein Xbox-Live-Account benötigt.

Rahmenbedingungen

Microsoft zufolge wolle man damit Spielern und professionelleren Anbietern von Spielinhalten ermöglichen, mit "Minecraft" im Rahmen eines regulierten Umfelds Geld zu verdienen.

Der Marktplatz wird mit neun bekannten Community-Partnern starten – darunter Blockception, Blockworks, Eneija Silverleaf, Imagiverse, Noxcrew, Polyamps, Qwertyuiop The Pie, Razzelberry Fox und Sphax. Jedes Monat sollen weitere Anbieter aufgenommen werden. Dabei könne sich jeder Spieler für die Teilnahme registrieren. Voraussetzung ist allerdings der Kauf einer Unternehmenslizenz von "Minecraft".

Wachstumspotenzial

Der potenzielle Markt für kostenpflichtige nutzergenerierte Inhalte ist groß. Bis heute wurde "Minecraft" mehr als 120 Millionen Mal verkauft, rund 55 Millionen Menschen pro Monat spielen den virtuellen Sandkasten. Um das volle Potenzial auszuschöpfen, wird Microsoft über kurz oder lang allerdings auch die populären Versionen für Xbox-, Nintendo- und PlayStation-Konsolen unterstützen müssen. (zw, 11.4.2017)

  • Artikelbild
    foto: microsoft
  • So sieht der neue Marktplatz aus.
    foto: microsoft

    So sieht der neue Marktplatz aus.

    Share if you care.