"Pong"-Tisch für 1.000 Dollar erweckt Spieleklassiker zum Leben

10. April 2017, 10:42
54 Postings

Physische Umsetzung mit eckigem "Pixelball" dank Elektromotoren und Magneten

Es gilt als erste "Tennis-Simulation" und eines der ältesten Videospiele überhaupt: "Pong". Zwei Schläger und ein Ball, ausgegeben auf einem monochromen Bildschirm, bescherten Spielern an Arcade-Automaten und Heimkonsolen viele Stunden Spaß. Gleichzeitig war der Titel der erste große Eintrag in der bewegten Geschichte von Hersteller Atari.

Nun soll der Spieleklassiker seine Rückkehr in die Wohnzimmer feiern – und zwar als physische Ausgabe. Unter dem Namen "Table Pong Project" arbeitet ein Team an der Umsetzung eines Kaffeetisches mit einem integrierten, analogen "Pong"-Spiel.

pong project

Mit Lizenz und verschiedenen Spielmodi

Der Tisch, der unter Lizenz von Atari entwickelt wird, hat bereits für viel Medieninteresse gesorgt. Und das verwundert auch nicht, denn das retrofuturistische Projekt punktet nicht nur mit hohem Nostalgiefaktor, sondern hat gute Fortschritte gemacht, wie etwa ein Video von der Wired-Messe im November 2016 zeigt.

Im Format 121 x 71 x 49 Zentimeter (30 kg Gewicht) beherbergt "Table Pong" 3D-Ausführungen der Schläger und des viereckigen Balls. Gesteuert werden die Paddel klassisch mit einem drehbaren Regler. Elektromotoren und Magnete sorgen für die Bewegung. Ein kleiner Computer zählt Punkte und berechnet die Flugbahn des Balles.

Unterstützt werden auch zusätzliche Spielmodi, in denen es möglich ist, den Ball mit "Spin" zu schießen oder in denen man mit Modifikationen die gegnerische Steuerung kurzfristig beeinflussen kann – etwa in dem man den Schläger kurz "einfriert" oder die Steuerrichtungen vertauscht.

daniel perdomo

Lob von Bushnell und Alcorn

Der Punktestand wird über eine große LED-Anzeige ausgegeben, die ansonsten zur Anzeige der Uhrzeit dient. Dazu werden mehrere Zusatzfunktionen integriert. Der Tisch kann auch per Bluetooth-Anbindung zum Streamen von Musik verwendet werden und über vier USB-Anschlüsse Smartphones und andere Geräte aufladen. Wer es ganz klassisch haben möchte, kann den "Pong"-Tisch mit einem optionalen Zusatzgerät auch auf Münzbetrieb umstellen.

Das Projekt hat auch die Aufmerksamkeit der Urväter von "Pong" auf sich gezogen. Atari-Gründer Nolan Bushnell gab dem Projekt seinen Segen. Allan Alcorn, der den Games-Oldie einst programmiert hatte, bezeichnet die Tischvariante als "treffende Homage" an sein Werk

Produktion auf Kickstarter finanziert

Die Produktion der Tische wird nun über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Kurz vor Ablauf der Kampagne hat man das angestrebte Ziel von 250.000 Dollar übertroffen. Laut aktueller Roadmap soll das Produktdesign im Mai abgeschlossen und finale Tests im Juni durchgeführt werden. Die Vorbereitung der Herstellung wird danach drei weitere Monate in Anspruch nehmen. Im Oktober soll schließlich die Fertigung anlaufen, ehe man im November mit dem Versand beginnen möchte.

Zumindest 1.100 Dollar (derzeit 1.040 Euro) muss man allerdings investieren, wenn man einen derart aufgewerteten Kaffeetisch sein eigen nennen möchte – dazu kommen außerdem 75 Dollar Lieferkosten und Einfuhrumsatzsteuer. Angeboten wird auch eine von Bushnell signierte Sonderedition, für die Sammler allerdings 5.000 Dollar ausgeben müssen.

Gute Aussichten

Wie bei Crowdfundingprojekten dieser Art üblich, besteht natürlich auch bei "Table Pong" ein gewisses Risiko für Unterstützer. Das Projekt kann sich verzögern, was insbesondere bei Hardware-Projekten häufiger vorkommt, oder auch komplett scheitern. Der aktuelle Fortschrittsstand gibt allerdings wenig Grund zur Annahme, dass letzterer Fall eintreten wird. (gpi, 10.04.2017)

Share if you care.