Hacker ließen spätnachts in Dallas Sirenen heulen

9. April 2017, 16:03
35 Postings

Stadtregierung spricht von "Angriff auf Notfallsystem", Alarmsignal setzte insgesamt 15 Mal neunzig Sekunden lang ein

Die Einwohner von Dallas, einer Millionenstadt im Norden des US-Bundesstaates Texas, hatten am Freitag eine unruhige Nacht: 15 Mal wurden sie von neunzig Sekunden dauerndem Sirenenalarm geweckt. Offenbar konnten Hacker das Notfallsystem der Stadt angreifen, nur ein absolutes Herunterfahren der Systeme sorgte für Ruhe. Viele Bewohner sollen die Warnung als Zeichen für einen Bomben- oder Raketenangriff interpretiert haben. Behörden verzeichneten tausende Notrufe.

Ermittlungen laufen

Die Stadtverwaltung denkt, dass es sich um einen lokalen Eingriff gehandelt hat. Es soll zu keinem Hack aus der Ferne gekommen sein, hieß es gegenüber Medien. Genauere Details wollten die Behörden aber vorerst nicht bekanntgeben. Problematisch sei Freitagnacht gewesen, dass Mitarbeiter der Stadt selbst erst eruieren mussten, ob Gefahr herrsche.

Das Notfallsystem ist noch immer deaktiviert. Die Stadt will nun mit der Telekomregulierungsbehörde FCC zusammenarbeiten, um einen besseren Schutz gegen Hackerangriffe auf Sirenen zu schaffen.

  • In Dallas – zu sehen der Reunion Tower – wurden zahlreiche Bewohner von gehackten Sirenen geweckt
    foto: ap/fox

    In Dallas – zu sehen der Reunion Tower – wurden zahlreiche Bewohner von gehackten Sirenen geweckt

    Share if you care.