Justizwache vereitelte Revolte im Gefängnis Garsten

9. April 2017, 12:28
41 Postings

Bei Razzia wurden Hieb- und Stichwaffen und Drogen entdeckt – Drahtzieher in andere Justizanstalten verlegt

Garsten – Justizwachebeamte haben am Samstag eine geplante Gefängnisrevolte in der Justizanstalt Garsten vereitelt. Nach mehreren Hinweisen von Insassen, dass es zu einer Massenschlägerei kommen soll, führten 94 Justizwachebeamte in der Früh eine groß angelegte Durchsuchung durch, bestätigte General Josef Schmoll vom Justizministerium mehrere Medienberichte.

"Es wurden kleine Mengen Drogen, selbst gebaute Hieb- und Stichwaffen sowie USB-Sticks und Mobiltelefone gefunden", sagte Schmoll. Die ersten Einvernahmen von Insassen hätten gezeigt, dass es Vorbereitungsarbeiten für Konflikte in der Anstalt gegeben habe. Drei Insassen, die mutmaßlichen Drahtzieher der verhinderten Schlägerei, wurden bereits in andere Gefängnisse verlegt. Wie viele Häftlinge beteiligt waren, sei derzeit noch unklar, sagte Schmoll. Aber: "Wir gehen davon aus, dass es eine größere Anzahl gewesen wäre."

Weitere Befragungen

In den nächsten Tagen sollen noch weitere Häftlinge befragt werden. Bei der Razzia waren auch 70 Beamte aus anderen Justizanstalten im Einsatz. Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) gratulierte der Justizwache zu dem Einsatz: "In Garsten wurde Schlimmeres erfolgreich verhindert. Es zahlt sich aus, dass wir der Kontrolle der Justizanstalten seit Langem besondere Beachtung schenken. " (APA, 9.4.2017)

Share if you care.