Steve Hamilton: In Freiheit gefangen

10. April 2017, 10:17
posten

Loyalität, Freundschaft, Verrat, das sind die Grundmotive von "Das zweite Leben des Nick Mason"

Zwanzig Jahre wird Nick Mason im Knast sitzen. Ein Raubüberfall ist schiefgegangen, ein Cop wurde getötet. Mason hat nicht gesungen. Er erregt die Aufmerksamkeit des Obergangsters von Chicago. Der sitzt zwar auch ein, aber regiert nach wie vor die Unterwelt mithilfe seiner Handlanger. Mason kommt überraschend frei, dafür ist er nun abhängig von seinem Wohltäter, und der verlangt absoluten Gehorsam.

Loyalität, Freundschaft, Verrat, das sind die Grundmotive von Steve Hamiltons Thrillerserienauftakt. Mason entwickelt sich zum Auftragskiller, wobei seine Hemmungen schwinden. Das Problem ist, dass sich eine Gruppe von erfolgreichen Elitecops als durch und durch korrupt erweist und Mason nun zwischen Skylla und Charybdis überleben muss, denn er hat Angst um Ex-Frau und Tochter.

Hamiltons Ton ist düster, die Welt bleibt ungerecht. Was die Basis dafür ist, dass Mason auch in den nächsten Bänden um seine Freiheit kämpfen muss. Liest sich flüssig und würde zu weiterer psychologischer Vertiefung tauglich sein. (Ingeborg Sperl, Album, 8.4.2017)

  • Steve Hamilton, "Das zweite  Leben des Nick Mason." Deutsch: Karin Diemerling. € 15,50/ 333 Seiten. Droemer, München 2017
    cover: droemer

    Steve Hamilton, "Das zweite Leben des Nick Mason." Deutsch: Karin Diemerling. € 15,50/ 333 Seiten. Droemer, München 2017

Share if you care.