Triester Schiffbau-Riese Fincantieri schluckt Werft in Frankreich

6. April 2017, 22:28
5 Postings

Südkoreanischer Krisenkonzern muss sich von rentabler Sparte trennen

Triest – Der in Triest beheimatete Schiffbau-Riese Fincantieri wird neuer Haupteigentümer der Werft des kriselnden südkoreanischen Schiffbauers STX im westfranzösischen Saint-Nazaire. Fincantieri übernimmt einen 48-prozentigen Anteil an STX.

Eine Beteiligung von circa sechs Prozent wird die Bankenstiftung CR Trieste halten. Der französische Staat behält eine Quote von 33 Prozent und somit das Vetorecht. Nach Angaben italienischer Medien könnte der französische Konzern DCNS mit einer 12-prozentigen Beteiligung bei STX einsteigen.

STX Offshore & Shipbuilding hält seit 2008 die Mehrheit von STX Frankreich. Der Rest gehört dem französischen Staat. Die französische Werft läuft sehr gut und hat volle Auftragsbücher. Sie ist derzeit der einzige profitable Teil von STX. Ursprünglich hatten drei Unternehmen Interesse an STX Frankreich signalisiert. Ein Kaufangebot legte im Dezember allerdings nur Fincantieri vor.

Der viertgrößte südkoreanische Schiffbauer STX Offshore & Shipbuilding ist hoch verschuldet. Er leidet unter einem Rückgang der weltweiten Nachfrage und Managementfehlern. Der Verkauf der Werft in Saint-Nazaire gehört zum Sanierungsplan für das Unternehmen. (APA, 6.4.2017)

Share if you care.