Crowdfunding: Start-up von Ex-Ditech-Chef erhält 701.000 Euro

5. April 2017, 13:39
112 Postings

Techbold konnte Investitionsziel um 40 Prozent übertreffen, dazu kommt Geld von Großinvestoren

Der ehemalige Ditech-Gründer Damian Izdebski hat eine erfolgreiche Finanzierungsrunde für sein neues Unternehmen Techbold absolviert. Auf der Crowdfunding-Plattform Conda konnte das Start-up mehr als 700.000 Euro einsammeln. Damit wurde das Ziel um vierzig Prozent übertroffen. Techbold ist ein Geschäft für Hardware-Reparatur, außerdem bringt Izdebski mit "Bold" Premium-Rechner für Gamer heraus. Die Techbold Network Solutions bietet außerdem IT-Leistungen für Klein- und Mittelbetriebe an.

Ab 2019 schwarze Zahlen

Laut Techbold ist der durchschnittliche Investor männlich und rund 40 Jahre alt. Unter den Crowdfundern sollen sich zufriedene Kunden befinden. Izdebski plant, dass Techbold ab 2019 schwarze Zahlen schreibt. Zuvor soll viel Geld in Marketing investiert werden. Das Unternehmen will auch im Bereich Virtual Reality aktiv sein.

Mit Ditech hatte Izdebski eine der größten Erfolgsgeschichten in der österreichischen IT-Branche vorgelegt. Der Traum platzte im April 2014, als Ditech Insolvenz anmelden musste. Die zu starke Expansion soll dem Elektrohändler das Genick gebrochen haben, hieß es. (red, 5.4.2017)

  • Techbold bietet Hardware-Reparatur, Spielerechner und Netzwerklösungen
    foto: techbold

    Techbold bietet Hardware-Reparatur, Spielerechner und Netzwerklösungen

    Share if you care.