"Consumption As A Cause...": Psychoanalyse und Kannibale

4. April 2017, 14:21
posten

Der Künstler Roland Rauschmeier und der Performer Alex Bailey tauchen in ihrem Stück in die Abgründe der menschlichen Psyche

In die Abgründe der menschlichen Psyche tauchen der Künstler Roland Rauschmeier und der Performer Alex Bailey in ihrem Stück Consumption As A Cause Of Coming Into Being, das als Uraufführung am Mittwoch und Donnerstag im Brut-Theater zu sehen ist.

Der Titel ist von einem Artikel der Psychoanalytikerin Sabina Naftulowna Spielrein abgeleitet, den diese 1912 im Jahrbuch für psychoanalytische Forschungen publiziert hat: "Die Destruktion als Ursache des Werdens".

Spielreins Laufbahn von C. G. Jungs Patientin zur Psychoanalytikerin war turbulent und daher Stoff für einige Filme. Zuletzt hat David Cronenberg in A Dangerous Method (2011) diese Figur mit Keira Knightley besetzt.

Rauschmeier und Bailey kreuzen Strukturen aus Spielreins Denken mit Darstellungen des Computertechnikers Armin Meiwes, der 2001 Teile eines Diplomingenieurs verspeiste, was ihm den schauderhaften Beinamen "Kannibale von Rothenburg" einbrachte – Hannibal Lecter lässt grüßen.

In der Performance wird Destruktion auf Konsumtion gespiegelt. Das könnte gruselig werden. Und humorvoll, aber auf die böse Art. (ploe, 4.4.2017)

Consumption As A Cause Of Coming Into Being, Brut-Theater, 5.4.+6.4.

Share if you care.