Wie konnte ein Python einen erwachsenen Mann verschlingen?

    Ansichtssache9. April 2017, 20:53
    120 Postings

    Außerdem: Womöglich lebensfreundlicher Exoplanet, Polarlichter auf dem Uranus und antike Geheimverstecke in Israel

    Bild 1 von 20
    tribun timur

    Wie eine Riesenschlange einen Mann verschlingen konnte I

    Der Vorfall ereignete sich vor rund zehn Tagen im Westteil der indonesischen Insel Sulawesi und sorgte nicht nur medial, sondern auch unter Wissenschaftern für viel Aufsehen: Den Berichten zufolge war der 25 Jahre alte Erntearbeiter Akbar Salubiro am 26. März auf einer Palmölplantage spurlos verschwunden. Bei der Suche nach dem Mann stieß man bald auf einen Netzpython (Malayopython reticulatus) mit ungewöhnlichen Ausbuchtungen. Was dann geschah, wurde auf einem Handyvideo festgehalten: Einer der umstehenden Männer öffnete den Bauch der rund sieben Meter langen Schlange mit einer Machete und zum Vorschein kam der vermisste Erntehelfer – als ganzes verschlungen, inklusive seiner Gummistiefel.

    Die Videoaufnahmen belegen letztlich, dass der Mann tatsächlich mit Haut und Haaren gefressen wurde – doch wie ist so etwas möglich? Zunächst einmal sind Netzpythons sehr kräftige Raubtiere, wie Mary-Ruth Low, eine Pythonexpertin von der National University of Singapore, gegenüber der BBC erklärt. Gelingt es der Riesenschlange, sich um ihr Opfer zu wickeln, hat es praktisch keine Chance mehr: Es wird buchstäblich zu Tode gedrückt und erleidet dabei einen Herzstillstand. Entsprechende Todesfälle wurden in der Vergangenheit mehrfach registriert.

    weiter ›
    Share if you care.