Umfragehoch für SPD scheint vorbei

4. April 2017, 13:20
39 Postings

In Forsa-Umfrage verliert Partei von Martin Schulz drei Prozentpunkte, Institut Insa sieht sie knapp vorn

Berlin – Knapp sechs Monate vor der deutschen Bundestagswahl Ende September ist die SPD in der neuen Forsa-Umfrage wieder klar hinter die CDU zurückgefallen. "Stern"-Herausgeber Andreas Petzold twitterte am Dienstag die Ergebnisse der im Auftrag des Magazins erhobenen Umfrage. Danach legen CDU/CSU um zwei Punkte auf 36 Prozent zu. Die SPD verliert drei Punkte auf 29 Prozent.

Zulegen können die Linke (neun Prozent) und die AfD (acht Prozent). Die Grünen liegen unverändert bei sieben Prozent, die FDP würde danach einen Prozentpunkt verlieren und landet bei fünf Prozent. In der Kanzlerpräferenz liegt CDU-Chefin Angela Merkel danach mit 41 Prozent wieder klar vor dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz mit 31 Prozent.

Anderes Bild bei Insa-Umfrage

Hingegen hat eine "Insa"-Umfrage für die "Bild"-Zeitung vom Dienstag ein anders Ergebnis ergeben. Dort liegt die SPD mit 32,5 Prozent vor der CDU/CSU (32 Prozent). Die AfD verliert auf neun Prozent (minus zwei). Leicht verbessern konnten sich FDP (6,5 Prozent) und die Linke (neun Prozent). Am Sonntag hatte Emnid für die "Bild am Sonntag" für Union und SPD Werte von je 33 Prozent ermittelt. (APA, 4.4.2017)

Share if you care.