"Forscher weisen Chemtrails nach": Aprilscherz ging nach hinten los

3. April 2017, 09:51
956 Postings

Nutzer warfen wetteronline.de auf Facebook vor, die Wahrheit mit einem Scherz zu tarnen

Seit mehr als 20 Jahren hält sich die Verschwörungstheorie um die sogenannten Chemtrails. Dabei handelt es sich um Kondensstreifen von Flugzeugen, die angeblich bestimmte Chemikalien für militärische Zwecke enthalten sollen. Wissenschaftliche Beweise gibt es dafür nicht, dennoch glauben viele Menschen daran, was auch von einigen Politikern geschürt wird. Die FPÖ etwa brachte einst eine parlamentarische Anfrage bezüglich Chemtrails ein. Umso heikler war ein Aprilscherz von wetteronline.de, mit dem Chemtrails bestätigt wurden.

Wahrheit in Aprilscherz versteckt?

"Kondesstreifen enthalten Oxidan – Forscher weisen Chemtrails nach." Mit dieser Schlagzeile vermeldeten die Wetterexperten am Samstag die vermeintliche Sensation. "Schon geringe Mengen der farb- und geruchlosen Substanz können tödlich sein." Anhand des Datums und mit etwas chemischem Hintergrundwissen – Oxidan ist die chemische Bezeichnung für Wasser – ließ sich die Meldung schnell als Aprilscherz enttarnen. Am Ende des Artikels wurde auch darüber aufgeklärt.

Auf Facebook löste der Beitrag jedoch eine Diskussion mit mehr als 300 Kommentaren aus. Zwar haben die meisten den Aprilscherz erkannt – für einige steckt jedoch mehr dahinter. So schreibt ein Nutzer: "wie sie versuchen die wahrheit in nen aprilscherz zu packen mit die menschen denken alles sei normal". Ein anderer kommentiert: "Wer an Aprilscherz denkt glaubt auch noch an den Weihnachtsmann." Eine Userin entrüstet sich: "Ich bin fassungslos über diesen äußerst geschmacklosen Aprilscherz! Gerade IHR müsst doch bemerken, dass der Himmel und das Sonnenlicht sehr häufig durch die verbleibenden Kondensstreifen verschleiert wird. Diese künstliche Verschleierung des Himmels und des Sonnenlichts kann nicht gut für die Natur und den Mensch sein …"

"Beweisfotos" enttarnt

Mimikama meldet, dass nun vermehrt Anfragen zum Thema Chemtrails kommen. Der Verein, der um die Aufklärung von Gerüchten und Fake-News in sozialen Medien bemüht ist, hat schon vor einiger Zeit umfassend über den Ursprung mehrerer Fotos aufgeklärt, die angeblich Beweise für die Ausbringung von Chemtrails zeigen. Anlässlich der aktuellen Diskussion hat die Seite den Beitrag nochmals gepostet. "Seit über 20 Jahren kursiert nun die Chemtrails-Verschwörungstheorie. Und bis heute gibt es nicht einen glaubhaften Beweis dafür. Auch die Bilderflut der oben genannten Blogs tragen dazu nichts bei, sondern zeigen eher auf, dass gewisse ‚alternative Medien‘ nur eines im Sinn haben: Angst zu erzeugen, um Klicks zu bekommen", so Mimikama. (br, 3.4.2017)

  • Kondensstreifen am Himmel.
    foto: dpa-zentralbild/patrick pleul

    Kondensstreifen am Himmel.

    Share if you care.