Liverpool siegt im Merseyside-Derby

1. April 2017, 15:43
101 Postings

Team von Jürgen Klopp schlägt Everton mit 3:1. Chelsea blamiert sich mit 1:2 gegen Crystal Palace

Liverpool – Der FC Liverpool hat in der englischen Fußball-Premier-League das 228. Merseyside-Derby gegen den FC Everton 3:1 (2:1) gewonnen. Durch den prestigeträchtigen Sieg zum Auftakt der 30. Runde verbesserten sich die Reds vorläufig auf Tabellenrang drei. Manchester City könnte aber mit einem Auswärtssieg am Sonntag bei Arsenal wieder vorbeiziehen.

Sadio Mane (8.) schoss Liverpool früh in Führung. Nach dem Ausgleich durch Matthew Pennington (28.) brachten Philippe Coutinho (31.) und Divock Origi (60.) den Favoriten zurück auf die Siegerstraße.

Everton-Coach Ronald Koeman echauffierte sich nach dem Spiel über die Liverpooler Bank. "Ich mag es nicht, wenn die ganze Zeit Einfluss auf die Schiedsrichter genommen und eine große Show um Tacklings veranstaltet wird", sagte der frühere niederländische Nationalspieler, der Klopp explizit von seiner Kritik ausnahm: "Ich meine nicht den Teammanager, aber wenn es nach der Liverpooler Bank gegangen wäre, hätte der Schiedsrichter acht Rote Karten zeigen müssen."

Chelsea schaut durch die Finger

Später hat Tabellenführer Chelsea im Titelrennen einen Dämpfer erlitten. Die "Blues" blamierten sich gegen Crystal Palace, kassierten an der Stamford Bridge gegen den Liga-16. eine 1:2-Niederlage. Der Spitzenreiter war zuvor acht Partien unbesiegt gewesen und hatte drei Siege in Folge gefeiert.

Für Chelsea begann die Heimpartie nach Wunsch, nach Hazard-Vorarbeit sorgte Cesc Fabregas (5.) für einen Start nach Maß. Wilfried Zaha (9.) und Christian Benteke (11.), der das erste Tor zudem vorbereitete, sorgten aber mit einem Doppelschlag postwendend für die Wende. Palace wehrte sich in der Folge mit aller Kraft gegen den Ausgleich und wurde nach fast 101 Spielminuten mit dem im Abstiegskampf sehr wichtigen Sieg belohnt. Chelsea konnte aus der drückenden Überlegenheit – 73 Prozent Ballbesitz, 24:8-Torschüsse – kein Kapital schlagen.

Tottenham zieht an

Der Vorsprung auf Verfolger Tottenham schmolz dadurch auf sieben Punkte. Beide Topteams haben 29 Partien absolviert. Die "Spurs" setzten sich ohne Kevin Wimmer beim 15. Burnley dank Toren von Eric Dier (66.) und Son Heung-min (77.) 2:0 durch.

Der Vierte Manchester City ist erst am Sonntag im Topspiel der Runde beim Sechsten Arsenal zu Gast. Citys fünftplatzierter Lokalrivale United kam ohne den gesperrten Zlatan Ibrahimovic zu Hause gegen West Bromwich Albion über ein torloses Remis nicht hinaus. Zum 19. Mal hintereinander ungeschlagen zu bleiben, war kein Grund zum Jubeln. Die "Baggies" erwiesen sich einmal mehr als undankbarer Gegner. 16 Punkte fehlen auf Chelsea.

Den Aufwärtstrend fortsetzen konnte Noch-Meister Leicester City. Christian Fuchs und Co. setzten sich gegen Stoke City 2:0 durch, der Ex-ÖFB-Teamkapitän entschied damit auch das Duell mit Marko Arnautovic, der ebenfalls durchspielte, für sich. Leicester schaffte mit dem vierten Ligasieg en suite den Sprung auf Rang 13, der Neunte Stoke ist nur noch drei Zähler entfernt. Den 1:0-Heimsieg des Zehnten Watford gegen Schlusslicht Sunderland erlebte Sebastian Prödl nur von der Bank aus. (APA, sid, 1.4.2017)

  • Klopp-Ekstase.
    foto: reuters / phil noble livepic

    Klopp-Ekstase.

Share if you care.