Mehr als 100 Millionen Menschen leiden unter Lebensmittelknappheit

31. März 2017, 14:25
12 Postings

Dürren, Kämpfe und El Nino verschlimmerten Lage

Brüssel – Die Zahl der Menschen, die Hunger leiden oder davon bedroht sind, ist dramatisch angestiegen. Das geht aus einem Bericht im Auftrag der Welternährungsorganisation FAO und der EU-Kommission hervor, der am Freitag in Brüssel vorgestellt wurde. Demnach hatten im vergangenen Jahr weltweit 108 Millionen Menschen nicht genug zu essen oder brauchten ihre Vorräte schnell auf.

Das ist ein Anstieg von über einem Drittel gegenüber dem Vorjahr. Die wachsende Lebensmittelknappheit führt der Bericht vor allem auf gewaltsame Auseinandersetzungen unter anderem im Jemen, in Syrien oder im Südsudan zurück sowie auf das Klimaphänomen El Nino. Letzteres hat im Osten und Süden Afrikas für Dürren und Ernteausfälle gesorgt. In einigen südafrikanischen Ländern verschlimmerten Rekordpreise für Grundnahrungsmittel die Lage noch. (APA, 31.3.2017)

    Share if you care.