APA liefert Nachrichten in leicht verständlicher Sprache

    31. März 2017, 12:34
    15 Postings

    Pilotprojekt "Top Easy" in Kooperation mit dem Sozialministerium

    Wien – Nachrichten für Menschen, die Mühe beim Lesen haben, verspricht die APA-Redaktion in Kooperation mit dem Sozialministerium, Medien und NGOs. Unter dem Namen "Top Easy" produziert sie fünfmal die Woche einen kompakten Überblick zu den wichtigsten Meldungen des Tages.

    Das Sozialministerium finanziert das Projekt in den ersten sechs Monaten. "Mit Top Easy werden Nachrichten in einfacher Sprache vermittelt. Das trägt dazu bei, dass diese Informationen barrierefrei zugänglich werden. Das ist ein weiterer Schritt für mehr Inklusion in Österreich", betont Sozialminister Alois Stöger (SPÖ). Das Projekt setzt auch die Ziele des Nationalen Aktionsplans Behinderung und der UN-Behindertenrechtskonvention um.

    Das Grazer Unternehmen capito unterstützt "Top Easy". Es hat sich auf Übersetzungen von Texten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden spezialisiert hat. "Mehr als 40 Prozent der Erwachsenen verstehen komplexe Informationen nicht und können diese nicht sinnerfassend lesen", erklärt Gründerin und capito-Chefin Walburga Fröhlich und beruft sich dabei auf die Leo-Studie der Universität Hamburg. Ihr Unternehmen hat ein Stufenmodell entwickelt, das es Menschen ermöglicht, in ihrer jeweiligen Lese-Kompetenzstufe einzusteigen und sich Schritt für Schritt weiter zu entwickeln.

    Der Dienst umfasst die vier bis sechs wichtigsten Meldungen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Chronik, Kultur und Sport. Der leicht verständliche Nachrichtenüberblick wird am späten Nachmittag verschickt und kann per E-Mail, über den APA-OnlineManager (AOM) oder via XML-Feed direkt bezogen werden.

    Und so liest sich ein "Top Easy"-Nachrichtenüberblick:

    Erwachsenen-Schutzgesetz im Nationalrat beschlossen

    Der Nationalrat hat das neue Erwachsenen-Schutzgesetz beschlossen. Das Erwachsenen-Schutzgesetz ersetzt das 30 Jahre alte Sachwalter-Recht. Alle Parteien im Nationalrat haben dem Gesetz zugestimmt. Auch die Grünen gaben sich letztlich zufrieden. Entscheidend für die Zustimmung der Grünen war die Zusage von Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP), mehr Geld für diesen Bereich zu Verfügung zu stellen. Aus der Sachwalterschaft im alten Stil wird nun die Erwachsenenvertretung. Ziele der Erwachsenenvertretung sind: so viel Selbstbestimmung wie möglich und Hilfe, die genau zu den betroffenen Personen passt.

    Von den NEOS zur ÖVP: Christoph Vavrik wechselt die Partei

    NEOS-Abgeordneter Christoph Vavrik war bisher für die NEOS im Nationalrat. Jetzt ist er zur ÖVP gewechselt. Die NEOS wollten ihn nicht mehr in der Partei haben. Denn letztes Jahr hat Christoph Vavrik sehr unpassende Dinge über die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare gesagt. Zusammen mit Christoph Vavrik hat der ÖVP-Klub im Nationalrat nun 51 Mitglieder. Das ist nur ein Mitglied weniger als die SPÖ. ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka freut sich. Reinhold Lopatka sagt, Vavrik ist "weltoffen und international unterwegs" gewesen. SPÖ und Grüne kritisierten Lopatka.

    Erklärung Adoption: Manche Paare können keine eigenen Kinder bekommen, auch wenn sie sich das sehr wünschen. In diesem Fall können sie Kinder, die keine eigenen Eltern haben, bei sich aufnehmen und mit ihnen wie in einer Familie leben. Auch vor dem Gesetz sind sie wie eine Familie. Wenn ein Paar ein Kind aufnimmt, dann ist das eine Adoption. Kinderlose Paare können Kinder adoptieren.

    Mehr als fünf Millionen Flüchtlinge aus Syrien

    Die Vereinten Nationen haben gesagt: Mehr als fünf Millionen Menschen sind inzwischen aus dem Bürgerkrieg in Syrien geflohen. Die Vereinten Nationen sagen auch: Alle Länder müssen mehr tun, um den Flüchtlingen zu helfen. Der Bürgerkrieg in Syrien hat im März 2011 begonnen. Damals haben viele Menschen in Syrien gegen die Polizei und den Geheimdienst von Staatschef Bashar al-Assad protestiert. Inzwischen kämpfen viele Rebellengruppen gegen die Armee von Staatschef Assad. Und teilweise kämpfen die Rebellen auch gegeneinander.

    Erklärung Vereinte Nationen: Die Vereinten Nationen sind ein Zusammenschluss von sehr vielen Ländern der ganzen Welt. Sie heißt auch UNO. UNO ist eine Abkürzung für den englischen Namen der Vereinten Nationen. Der englische Name ist: United Nations Organization. Die UNO ist zum Beispiel dafür da, dass die Menschenrechte eingehalten werden oder dass sie die Menschen schützt, wenn irgendwo Krieg ist. Die UNO passt auch darauf auf, dass die Gesetze eingehalten werden, die für alle Länder der Welt gelten.

    In Carnuntum wurde ein neuer Stadtteil gefunden

    In Niederösterreich gibt es eine große Ausgrabung. Archäologen haben dort ein Militärlager aus der Zeit der Römer ausgegraben. Diese Ausgrabung heißt Carnuntum. In Carnuntum haben Archäologen nun einen neuen Stadtteil entdeckt. Der neue Stadtteil wurde aber nicht ausgegraben. Eine spezielle Methode macht es möglich, von oben in die Erde hineinzuschauen. Diese Methode heißt "Prospektions-Methode". Ohne zu graben, haben die Archäologen nun in diesem Stadtteil ein Amphitheater für 13.000 Zuschauer entdeckt. Das Amphitheater war vor allem aus Holz gebaut. Die Archäologen haben auch eine Straße mit Tavernen, Imbiss-Buden und Souvenirgeschäften gefunden, sagte der Archäologe Wolfgang Neubauer der APA.

    Erklärung: Archäologen, Archäologie: Die Archäologie ist eine Wissenschaft, die die kulturelle Entwicklung der Menschheit erforscht. Sie benutzt dafür naturwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Methoden. Die Archäologie interessiert sich für den Menschen und die Dinge, die der Mensch hinterlässt, wie zum Beispiel Gebäude, Werkzeuge und Kunstwerke. Oft graben Archäologen alte Städte aus, um etwas über die vergangene Zeit zu erfahren. Ein Wissenschafter, der in der Archäologie arbeitet, ist ein Archäologe.

    (APA, red, 31.3.2017)

    Share if you care.