Aprilscherze im Netz: Detox-Radler, U-Bahn-Reservierung und Zwentendorf-Verkauf

1. April 2017, 08:35
244 Postings

Das Web wird am 1. April jährlich zur Stolperfalle mit mehr oder wenigen gelungenen Schmähs

DerStandard.at wird kostenpflichtig. Mit dieser Meldung schockte die Redaktion am 1. April 2010 wohl den einen oder anderen Leser. Aprilscherze sind im Netz eine lieb gewonnene (beizeiten nervige) Tradition – wenngleich sie mittlerweile zwischen Fake News und Gerüchten eventuell gar nicht mehr als solche wahrgenommen werden. Im vergangenen Jahr musste Google sogar einen Scherz zurückziehen, der in die Hose gegangen war.

"Messung des Augenring-Durchmessers"

Manche Scherze trudeln als Presseaussendung schon am 31. März in der Redaktion-Inbox ein. Das Reiseportal Checkfelix hat sich für den Tag einen "Travel Tracker" ausgedacht, der die "Analyse der Herzfrequenz, den aktuellen Grad der Sommerbräune, Verlangen nach tropischen Südfrüchten, Schlafmangel-Erfassung und Messung des Augenring-Durchmessers" bietet.

foto: checkfelix

Alexa versteht Haustiere

Amazon schickte dieses Jahr Petlexa ins Rennen – die Sprachassistentin Alexa versteht nun endlich Haustiere.

amazon echo

Wie jedes Jahr bemüht sich Google um zahlreiche Scherze. Dieses Jahr wurde Google Wind sowie Google Gnome vorgestellt und auf Google Maps kann man endlich Ms. Pac Man spielen.

google nederland

Der Scherz von Gnome.

nicol addison

Das Open-Source-Mediacenter Kodi gibt es ab sofort nicht mehr. Die entsprechende Domain wurde von US-Behörden beschlagnahmt. Als Grund werden gröbere Copyright-Verletzungen angegeben.

foto: screenshot/webstandard
Kodis Domain wurde von den US-Behörden beschlagnahmt

Die Fluglinie Emirates hat unterdessen ein neues Flugzeug präsentiert. In diesem ist ein Pool, ein Fitnesscenter und ein Billard-Tisch zu finden. Der Dreifach-Decker mit dem Namen APR001 soll das größte kommerzielle Flugzeug aller Zeiten werden. Auf Facebook bekam der neue Flieger viel Zuspruch. Insgesamt 140.000 Likes sammelte das dekadente Flugzeug.

Der neue Flieger von Emirates: APR001.

Lieferdienst Foodora nützt den ersten April, um etwas Romantik in die eigene App zu bringen. Wie bei der Dating-App Tinder können sich fortan die Nutzer des Services matchen – einziges Kriterium: Die jeweiligen Essenspräferenzen.

foto: screenshot/webstandard
Bei Foodora können sich die Nutzer zumindest am 1. April wie auf Tinder matchen.

Einen besonders fiesen Scherz hat sich die Online-Porno-Website Pornhub ausgedacht. Dort wartet auf Nutzer nach einem angesehenen Video die Einblendung, dass der angesehene Content automatisch an sämtliche Social-Media-Kanäle geteilt wurde. Das Portal hätte eine neue Funktion implementiert, die das Sharing noch einfacher macht.

Auch in Österreich rennt der Schmäh

Ikea eröffnete eine Würstelbude in Wien.

Auf der Verkaufsplattform Willhaben.at bietet ein gewisser "April Scherzinger" das AKW Zwentendorf zum Verkauf an. Eine Milliarde Euro wird für ein "Industriegrundstück mit 240 000 m² im Tullnerfeld" verlangt. Interessierte können einen Rundgang machen, das eingebaute Kraftwerk soll sich außerdem in einem ausgezeichneten Zustand befinden.

foto: screenshot/webstandard
Das AKW Zwentendorf steht auf Willhaben.at zum Verkauf.

Die Wiener Linien bieten ab sofort eine Sitzplatzreservierung in der U-Bahn an. Dadurch soll "mehr Komfort und Privatsphäre im Untergrund" angeboten werden, so die Verkehrsbetriebe. Jahreskartenbesitzer können zudem ihren bevorzugten Sitzplatz im Abo kostenlos mitbuchen. Einreichen kann man die gewünschte Reservierung übrigens per Fax, ein entsprechendes Formular wird von den Wiener Linien bereitgestellt.

foto: screenshot/webstandard
Die Wiener Linien bieten ab sofort eine Sitzplatzreservierung in den Öffis.

Fußballfans wissen Bescheid, beim SK Rapid Wien läuft es momentan nicht allzu gut. Der selbsternannte Rekordmeister ist auf den siebten Platz abgesackt und liefert momentan keine göttlichen Leistungen, wie man es sich von einer Religion erwarten könnte. Die Kollegen von 90Minuten haben allerdings eine Lösung parat: Feuerwehrmann Didi Constantini soll es als neuer Trainer bei den Hütteldorfern richten.

Didi Constantini als neuer Rapid-Trainer vorgestellt.

Die Kinderfreunde Niederösterreich haben ihrer Website ein Redesign verpasst, um sich an die Jugendsprache von heute anzupassen. Zudem wurde eine Namensänderung vollzogen, die Organisation nennt sich nun "Freunde vong die Kinder". Auf der Website wird zudem ein kostenloser Sprachkurs angeboten, um nicht den sprachlichen Anschluss zu verlieren.

foto: screenshot/webstandard
Die Kinderfreunde Niederösterreich haben sich umbenannt.

Die Wiener Bierbrauerei Ottakringer testet erneut am ersten April die Grenzen des guten Geschmacks aus. So springt das Unternehmen laut eigenen Angaben auf den Detox-Trend auf und bringt einen Brokkoli-Karfiol-Detox Radler. Im vergangenen Jahr hatte Ottakringer bereits eine Kooperation mit Manner angekündigt, Ausgeburt dieser Zusammenarbeit waren Bierschnitten. Der Wiener Süßwarenhersteller hat auch in diesem Jahr einen Aprilscherz parat: So will man künftig Pizzaschnitten verkaufen.

Der neue Radler von Ottakringer. Man kann es auch übertreiben, wie wir finden.

Auch der heimische eLearning-Anbieter Video2Brain beteiligt sich an den 1. April-Schmähs. Das Portal bringt mit Audio2Brain ein neues Angebot. Ein Photoshop-Kurs kann mittels Floppy-Disks oder Hörkassetten abgelegt werden. 19,99 Euro gibt Video2Brain als Preis für den Kurs an, die Versandkosten sind nicht nicht ganz so ein Schnäppchen: 1337,37 Euro will die Grazer Firma für den Versand von immerhin 1451 Floppy-Disks. (red, 1.4.2017)

foto: screenshot/webstandard
Video2Brain setzt nun auch auf Audio2Brain.
    Share if you care.