50 Jahre: Osterfestspiele Salzburg feiern runden Geburtstag

31. März 2017, 10:31
posten

Oper "Walküre" in den Originalbühnenbildern von 1967, Konzerte mit den Wiener und Berliner Philharmonikern, Simon Rattle und Franz Welser-Möst als Gastdirigenten

Salzburg/Wien – Die Osterfestspiele Salzburg feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem besonderen Programm. Zum Jubiläumsfestival 2017 knüpfen Chefdirigent Christian Thielemann und Intendant Peter Ruzicka an die Tradition Karajans an und rekreieren Wagners "Walküre" in den Bühnenbildern von 1967. Dabei stehen bekannte Wagner-Interpreten wie Peter Seiffert, Georg Zeppenfeld und Anja Kampe auf der Bühne.

Die Regisseurin Vera Nemirova inszeniert die "Walküre" in einer Rekonstruktion des Originalbühnenbilds von Günther Schneider-Siemssen. Thielemann und Ruzicka wollen mit der Rekreation der Inszenierung eine Diskussion über Ästhetik heute und in Bezug auf vor 50 Jahren anstoßen. Deshalb gibt es zur "Walküre" begleitend zwei Symposien, die sich genau dieser Diskussion stellen, sowie eine Ausstellung. Christian Thielemann selbst dirigiert für die "Walküre" die Sächsische Staatskapelle Dresden, die seit seinem Antritt 2013 als Künstlerischer Leiter der Osterfestspiele das Residenzorchester ist.

Kammeroper und Konzerte

Neben der großen Opernproduktion gibt es im Jubiläumsjahr auch eine Kammeroper: "Lohengrin" von Salvatore Sciarrino, die Sarah Maria Sun zusammen mit dem "œnm . österreichisches ensemble für neue musik" interpretieren wird.

Umfangreicher als gewohnt fällt im Jubiläumsjahr auch das Konzertprogramm aus. So wird es heuer zwei Sonderkonzerte mit den Berliner Philharmonikern und den Wiener Philharmonikern geben. Christian Thielemann dirigiert die Wiener in Beethovens 9. Symphonie, in der auch einige der Sänger aus der "Walküre" Solistenparts übernehmen. Die Berliner Philharmoniker dirigiert deren Chefdirigent Simon Rattle in Mahlers 6. Symphonie.

Herbert-von-Karajan-Preis

Mahler steht auch auf dem Programm von Gastdirigent Franz Welser-Möst, der in einem Orchesterkonzert die Sächsische Staatskapelle Dresden dirigiert, bei dem Mahlers 9. Symphonie gegeben wird. Das zweite Orchesterkonzert steht unter der Leitung von Christian Thielemann, bei dem der Pianist Daniil Trifonow Mozarts Konzert für Klavier und Orchester Nr. 21 in C-Dur KV467 spielt. Dieses Werk spielt er außerdem noch einmal im Konzert für Salzburg. Der russische Pianist erhält überdies den heuer neu gestifteten und mit 50.000 Euro dotierten Herbert-von-Karajan-Preis.

Für das Chorkonzert kehrt Dirigent Myung-Whun Chung mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks nach Salzburg zurück und führt mit Organist Cameron Carpenter die "Orgelsymphonie" von Camille Saint-Saens und Faures Requiem auf. Für Kinder gibt es in diesem Jahr das Konzert "Don Quichotte: Ritter rosten nicht" mit Musikern der Sächsische Staatskapelle Dresden. (APA, 31.3.2017)

Vollständiges Programm: Osterfestspiele Salzburg
Achtung: Die beiden Vorstellungen der "Walküre" sind bereits ausverkauft.

    Share if you care.