iPhone-Nutzer werden mit Fake-Erpressungstrojaner getäuscht

30. März 2017, 10:34
8 Postings

Pop-Up verunsicherte Nutzer – Apple spielte Software-Update aus, um Lücke zu schließen

Apple hat ein Software-Update bereitgestellt, um eine Lücke in iOS zu schließen. Zuvor hatten Sicherheitsforscher eine Reihe von Vorfällen untersucht, bei denen User mit gefälschten Erpressungstrojanern konfrontiert waren. Die Angreifer verlangten von den Nutzern rund 120 Euro, um ihren Browser wieder freizugeben. Allerdings handelte es sich tatsächlich um keinen "echten" Erpressungstrojaner, das Pop-Up konnte mit einem Leeren des Caches entfernt werden.

JavaScript

Die Betrüger nutzten JavaScript, um ihren Fake-Trojaner auf die Bildschirme von iPhone-Nutzern zu bringen. Sicherheitsforscher empfehlen nun, das neueste iOS-Update zu installieren. "Das Ziel des Trojaners ist es, Nutzer so zu erschrecken, dass sie das Lösegeld bezahlen, bevor sie entdeckten, dass dies gar nicht nötig ist", so die Sicherheitsfirma Lookout in einem Statement. (red, 30.3.2017)

Links

Lookout

BBC

  • Apple schließt eine Sicherheitslücke in iOS
    foto: apa/afp/guez

    Apple schließt eine Sicherheitslücke in iOS

    Share if you care.