"Österreich" kauft vom ORF die Lizenz für das "Seitenblicke"-Magazin

30. März 2017, 09:55
6 Postings

Das vom Red Bull Media House eingestellte Magazin soll ab Ende April wöchentlich auf den Markt kommen

Wien – Nach der Einstellung des "Seitenblicke"-Magazins durch das Red Bull Media House erscheint das Heft künftig unter neuer Flagge. Laut Aussendung kauft Wolfgang Fellners Mediengruppe Österreich die Lizenzrechte für das Magazin. Sie lagen beim ORF.

Das Magazin soll ab 27. April mit einem neuen Layout immer donnerstags erscheinen. Es werde künftig sowohl der Tageszeitung "Österreich" beiliegen, als auch als eigenständiges Magazin zum Preis von 2,90 Euro erhältlich sein, heißt es.

Das "Seitenblicke"-Magazin wurde im Dezember 2016 zum letzten Mal produziert, die Rechte wanderten damals von Red Bull Media zurück an den ORF.

Das Klatsch-und-Tratsch-Magazin wurde im Februar 2005 vom Red Bull-Konzern als 14-tägiges Heft auf den Markt gebracht, zwei Jahre später wurde die Erscheinungsweise auf den Wochenrhythmus umgestellt, 2014 ging es wieder retour zur 14-tägigen Produktion, ab Frühling 2016 erschien es dann monatlich. Nach der Einstellung des Print-Titels wurde das Magazin mit Ende März auch online eingestellt.

Die inhaltliche Verantwortung tragen jetzt Jenny Magin-Fellner, "Madonna"-Herausgeberin, Tina Wohner, "Österreich"-Fotochefin, Daniela Bardel, "Österreich"-Chefredakteurin und Daniela Schimke, "Madonna"-Herausgeberin und zuletzt Chefredakteurin des "Seitenblicke"-Magazins. (red, APA, 30.3.2017)

  • Die letzte Ausgabe des "Seitenblicke"-Magazins unter der Führung von Red Bull Media.
    foto: red bull media house

    Die letzte Ausgabe des "Seitenblicke"-Magazins unter der Führung von Red Bull Media.

    Share if you care.