"Siebenarmiger Oktopus" erstmals beim Fressen gefilmt

Video1. April 2017, 18:30
24 Postings

Aufnahmen eines Tiefseeroboters enthüllen die unerwartete Mahlzeit von Haliphron atlanticus

Moss Landing – Siebenarmiger Oktopus klingt unlogisch, und doch wird Haliphron atlanticus umgangssprachlich so genannt. Der Hintergrund: Bei männlichen Exemplaren der Art befindet sich der sogenannte Hectocotylus, ein der Fortpflanzung dienender Arm, eingerollt in einem kleinen Gewebesack in der Nähe des rechten Auges und wird deshalb leicht übersehen.

Neben dem Pazifischen Riesenkraken gilt Haliphron atlanticus mit bis zu vier Metern Körperlänge als größte lebende Krakenart. Doch vieles ist über den Tiefseebewohner unbekannt, Sichtungen sind sehr selten. Nun veröffentlichten Forscher um Steve Haddock vom kalifornischen Monterey Bay Aquarium Research Institute Aufnahmen eines dieser Riesen.

monterey bay aquarium research institute (mbari)

Nährstoffreicher Quallenmagen

Das Video, das mithilfe eines Tiefseeroboters entstand, hielt erstmals ein weibliches Exemplar fest, das sich zur Überraschung der Forscher gerade an einer Qualle der Art Phacellophora camtschatica labte. "Das war im ersten Moment eine unerwartete Beobachtung. Aber Quallen zählen zu den dominanten Organismen der Tiefsee und es macht Sinn, dass andere Tiere sie fressen", sagte Haddock.

Die Entdeckung trage dazu bei, das lange vorherrschende Bild von Quallen als eher unwichtig für die marine Nahrungskette zu korrigieren, so der Forscher. "Obwohl H. atlanticus so groß wird, benötigt die Spezies weniger Energie, um am Leben zu bleiben, als andere Kraken. Quallen wie Phacellophora camtschatica, die einen nährstoffreichen Magen aufweisen, scheinen gut für sie geeignet zu sein." (red, 1.4.2017)

  • Artikelbild
    foto: mbari
    Share if you care.