Land Niederösterreich vergibt neuen Erich-Sokol-Preis für digitale Karikatur

29. März 2017, 15:09
1 Posting

Die 20 Nominierten werden 2018 im Karikaturmuseum Krems gezeigt, verliehen wird der Preis im Herbst 2018

Wien/Krems – Im Kunstraum Niederösterreich in Wien ist am Mittwoch der neue Erich Sokol-Preis für digitale Karikatur, kritische Zeichenkunst und Satire präsentiert worden. Das Land NÖ vergibt die Auszeichnung in Zusammenarbeit mit der Erich Sokol Privatstiftung Mödling, den Landessammlungen und dem Karikaturmuseum Krems.

Die Dotation teilt sich laut dem Landespressedienst auf jeweils 11.000 Euro für den Haupt- und Würdigungspreis auf, 4.000 Euro entfallen auf einen Förderpreis und je 1.300 Euro auf zwei Artist-In-Residence-Stipendien. Die Wahl des Themas ist frei. Verliehen wird der Preis alle fünf Jahre, die Einreichfrist für die erste Ausgabe erstreckt sich vom heutigen Mittwoch bis zum 1. Jänner 2018.

Unter der Schirmherrschaft von Annemarie Sokol wird eine international besetzte Jury 20 Nominierte auswählen. Deren Arbeiten werden parallel zur Erich Sokol-Ausstellung 2018 ein halbes Jahr lang im Karikaturmuseum Krems in einem eigenen Ausstellungsraum präsentiert, erläuterte Direktor Gottfried Gusenbauer. Dabei hat auch das Publikum Gelegenheit, ein Voting abzugeben. Überreicht werden die Preise im Herbst 2018, Christian Stangl hat dafür die Statuette "Der Sokol" entworfen.

Weltweit arbeiten immer mehr Künstler in digitaler Technik. Auch Karikaturen und Cartoons werden neben den traditionellen Techniken wie Bleistift, Tusche oder Acryl mittels Computer gezeichnet, digital koloriert und zum Teil digital publiziert. Der Preis soll dieser Entwicklung Rechnung tragen. Erich Sokol (1933-2003) galt in der Karikatur und Satire, aber auch in seiner Königsdisziplin, der Porträt-Karikatur, als Wegbereiter einer neuen österreichischen Schule. Seine Arbeiten wurden in renommierten Magazinen weltweit geschätzt. (APA, 29.3.2017)

Share if you care.