Mossul: Laut US-General Beteiligung an tödlichem Vorfall möglich

29. März 2017, 06:21
45 Postings

Nach einer Explosion mit etlichen toten Zivilisten in der irakischen Stadt

Mossul – Nach einer Explosion mit etlichen toten Zivilisten in der irakischen Stadt Mossul hat das US-Militär eine Schuld an dem Vorfall nicht ausgeschlossen. "Meine erste Einschätzung ist, dass wir wahrscheinlich an den Todesopfern beteiligt waren", sagte der US-Kommandant der Anti-IS-Mission, General Stephen Townsend, am Dienstag. Es habe mehrere US-Luftangriffe in der Gegend gegeben.

Er betonte aber, dass man keineswegs absichtlich Zivilisten angegriffen habe. Das Zentralkommando untersucht den Vorfall. In Folge der gewaltigen Explosion im Westen der Metropole am 17. März waren verschiedenen Berichten zufolge mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen. Kritiker werfen der neuen US-Regierung vor, die Luftangriffe verschärft zu haben und weniger Rücksicht auf Zivilisten zu nehmen. Townsend wies die Darstellung zurück, dass Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz Unbeteiligter gelockert worden seien. (APA, 29.3.2017)

    Share if you care.