"Sparrows": Kleine Spatzen, großer Star

28. März 2017, 17:15
1 Posting

Jazzpianist Peter Madsen präsentiert einen weiteren Film des Stummfilmstars Mary Pickford

Dornbirn – CIA? Ja, bitte! Dann nämlich, wenn CIA für Collective of Improvising Artists steht, eine der Formationen des hyperrührigen Jazzers Peter Madsen.

Nun ist der US-amerikanische Wahlvorarlberger nicht nur Pianist, sondern auch passionierter Stummfilmliebhaber, weshalb die Gründung des CIA Silent Movie Ensemble nur schlüssig ist: ein aus circa zwanzig Mu sikern aus der Region bestehendes Orchester, das am Spielboden in unterschiedlicher Besetzung auftritt und das jeweils von Madsen ausgewählte Leinwandkunstwerk musikalisch begleitet.

Der Filmzyklus, den Madsen und Kollegen aktuell begleiten, ließe sich in Anlehnung an die Namensgebung des CIA unter DSDS sub sumieren: Dornbirn schaut den Superstar. Und Superstar ist in diesem Fall wahrlich keine Übertreibung: Mary Pickford (1892–1979), deren Name heute nur noch Liebhabern des frühen US-Kinos bekannt ist, war vor Beginn des Tonfilms gut zehn Jahre lang die mächtigste Schauspielerin Hollywoods mit einer internationalen Fangemeinde. Auch besaß sie großen Einfluss als Produzentin und als Mitgründerin von United Artists vertraglich geregelt die volle Kontrolle über ihre eigenen Filme.

Zu Pickfords erstem Sensationserfolg Tess of the Storm Country (1922) musizierte man bereits im Februar, das Line-up für Mittwochabend ist bis auf Peter Madsen mit Alfred Vogel (Schlagzeug), Herwig Hammerl (Bass), Roger Szedalik (Gitarre) und Norbert Dehmke (Querflöte, Saxofon) neu gemischt.

William Beaudines Sparrows (1926), den zweiten Teil der rühmlichen Werkschau, verortete die Kritik "be tween gothic thriller and sentimental melodrama", auch "slapstick and schmaltz" seien vorhanden. Schauplatz des Geschehens ist ein von skrupellosen Bösewichten geführtes Kinderarbeitscamp in einem Sumpf- und Krokodilgebiet. Mary Pickford, die aufgrund ih -rer Körpergröße auch Kinder spielen konnte, gibt die Anführerin der ausgebeuteten Waisen. Am 19. 4. folgt Poor Little Rich Girl (1917), in dem sich Leben und Tod um Pickford als Mädchen einen Kampf liefern. (Petra Nachbaur, 28.3.2017)

29.3., Spielboden, Dornbirn, 20.00

  • Eine der mächtigsten Frauen Hollywoods der Stummfilmzeit: die Schauspielerin Mary Pickford.
    foto: ap

    Eine der mächtigsten Frauen Hollywoods der Stummfilmzeit: die Schauspielerin Mary Pickford.

Share if you care.