Freispruch für "Aula"-Geschäftsführer wegen Nazi-Todesanzeige

28. März 2017, 15:59
57 Postings

Zweitbeschuldigter ebenfalls freigesprochen

Graz – Der Geschäftsführer der Zeitschrift "Aula" ist am Dienstag im Grazer Straflandesgericht vom Vorwurf der Wiederbetätigung im Zusammenhang mit einer Nazi-Todesanzeige freigesprochen worden. Er hatte eine Anzeige mit Formulierungen wie "Untersturmführer" und "Seine Ehre hieß Treue" weitergeleitet. Der Verfasser der Anzeige wurde ebenfalls freigesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. (APA, 28.3.2017)

Share if you care.