E-Bike-Förderung wird vom Umweltministerium erweitert

23. März 2017, 16:50
6 Postings

Rupprechter: Knappes Viertel aller gewerblichen Fahrten könnte mit E-Transporträdern erfolgen

Wien – Das Anfang März gestartete Aktionspaket Elektromobilität wird nun um Förderungen für Elektro-Fahrräder, Elektro-Transporträder und Transporträder für Betriebe, Gemeinden und Vereine erweitert. "Das Elektro-Fahrrad ist ein wichtiger Baustein der E-Mobilität – schon jetzt sind mehr als 300.000 Elektro-Fahrräder in Österreich unterwegs", so Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) zu dieser Maßnahme.

Möglich wird dies durch eine gemeinsame Initiative mit dem österreichischen Sportfachhandel, schrieb das Umweltministerium am Donnerstag in einer Aussendung. Die neue Förderung beträgt in Summe 500 Euro pro E-Transportrad, 400 Euro pro Transportrad und 200 Euro pro Elektro-Fahrrad. Sie kann von Betrieben, Gemeinden und Vereinen in Anspruch genommen werden, die ab 1. April 2017 bei teilnehmenden österreichischen Sportfachhändlern ein E-Transportrad, Transportrad oder E-Bike anschaffen.

"Diese Förderung ist ein guter Anreiz, damit die heimischen Unternehmen noch stärker auf E-Bikes als gesundes, ökologisches und kostengünstiges Transportmittel setzen", sagte Michael Nendwich, Obmann der Berufssparte Sportartikelhandel bei der Österreichischen Wirtschaftskammer zu der Fördererweiterung. Das Potenzial für Transporträder ist laut Rupprechter noch lange nicht ausgeschöpft: Bis zu 23 Prozent aller gewerblichen Fahrten könnten mittelfristig mit E-Transporträdern zurückgelegt werden. (APA, 23.3.2017)

Share if you care.