Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Schnell, international und mobil

    23. März 2017, 11:48

    Neue Studien belegen aktuelle Anforderungen an Paymentservices

    Wer in Zukunft in Online-Handel und E-Commerce bestehen will, sollte besonderes Augenmerk auf die Zahlungsverfahren legen. Dies beweist auch die aktuelle ECC-Payment-Studie von 2017. Die zukünftigen Anforderungen von Händlern wie Konsumenten an Zahlungsverfahren lauten: Schnelligkeit, internationale Einsetzbarkeit, für mobile Endgeräte optimiert, einfache und bequeme Nutzbarkeit. Wer jetzt schon häufig im Netz einkauft, sieht diese Kriterien bereits als selbstverständlich an. Will ein Händler seinen Marktanteil halten und weiter ausbauen, muss er diese Anforderungen in seine Überlegungen miteinbeziehen.

    Kauf auf Rechnung und Sofort Überweisung

    Der Studie zufolge stellt der Kauf auf Rechnung mit rund 89 Prozent nach wie vor die weitaus beliebteste Zahlungsvariante dar, aber auch Zahlungsdienste wie Sofort Überweisung oder Bezahlung mit Kreditkarte holen auf. "Will man einen Kaufabbruch am sogeannten Checkout trotz vollem Warenkorb verhindern, müssen alle gängigen Zahlungsvarianten angeboten werden", sagt Christian Renk, Geschäftsführer von Klarna Austria.

    Mobile Konversionsrate

    Der positive Einfluss eines entsprechend optimierten Checkouts und die wachsende Herausforderung, Kunden auf mobilen Endgeräten zum Kaufabschluss zu bewegen, führte etwa beim Online-Shop apotheke.at zum Einsatz einer Klarna Checkout Lösung. Innerhalb kurzer Zeit konnte die mobile Konversionsrate um 45 Prozent gesteigert werden und die klassische Konversionsrate um 30 Prozent. Gleichzeitig war eine 18-prozentige Senkung der Anfragen zum Thema Zahlungen zu messen. "Zählen tut nicht der Klick, sondern der Kaufabschluss", so Christian Richter von apotheke.at.

    • Artikelbild
      foto: economy
    Share if you care.