Im Vorjahr mehr Beschäftigte, Arbeitslose und offene Stellen als 2015

22. März 2017, 11:08
posten

Um 74.300 mehr Menschen unselbstständig beschäftigt – Anstieg bei Teilzeit höher als bei Vollzeit

Wien – Im Jahr 2016 hat es in Österreich 4,22 Millionen Erwerbstätige und 270.000 Arbeitslose gegeben. Von den Erwerbstätigen waren 3,68 Millionen Menschen unselbstständig beschäftigt. Das waren 74.300 mehr als im Jahr 2015 – plus 43.500 in Teilzeit und plus 30.800 in Vollzeit. Aber auch die Zahl der Arbeitslosen ist von 2015 aufs Vorjahr deutlich angestiegen, berichtete die Statistik Austria am Mittwoch.

Einen Anstieg innerhalb der Gruppe der unselbstständig Beschäftigten gab es bei Frauen, Männern, Älteren und Ausländern. 2016 waren um 35.200 Frauen, 39.100 Männer, 41.500 über 55-Jährige und 50.500 mehr ausländische Staatsangehörige beschäftigt als im Jahr davor. Vor allem bei den Älteren war der Anstieg auf österreichische Staatsbürger konzentriert. Der Anstieg bei ausländischen unselbstständig Erwerbstätigen war vor allem bei den Jüngeren zu verzeichnen.

Im Fünfjahresvergleich – 2011 vs. 2016 – gab es im Vorjahr um 167.800 Erwerbstätige mehr. Der Zuwachs konzentrierte sich auf Unselbstständige und erfolgte nahezu ausschließlich im Teilzeitbereich. Der Anstieg verteilte sich auf 95.800 Frauen und 72.000 Männer. Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten Frauen nahm gegenüber 2011 sogar leicht ab. Die Teilzeitquote erhöhte sich insgesamt von 25,3 auf 28,7 Prozent. Die Erwerbstätigenquote stieg von 71,1 auf 71,5 Prozent.

Meiste Jobs im Gesundheits- und Sozialwesen

Im vergangenen Jahr gab es die meisten neuen Jobs im Statistik-Bereich "Gesundheits- und Sozialwesen" mit 15.300 Jobs und "Beherbergung und Gastronomie" mit 15.200 Stellen, wo vor allem Vollzeitjobs entstanden sind. Der Anstieg um 11.900 Jobs im Bereich "Information und Kommunikation" teilte sich hingegen auf Teilzeit- und Vollzeitstellen auf.

Die 270.000 Arbeitslosen nach internationaler Definition entsprechen einer Arbeitslosenquote von 6,0 Prozent im Vorjahr. Im Jahr 2015 gab es in Österreich 251.800 Menschen ohne Job, was einer Quote von 5,7 Prozent entsprach.

Den Arbeitslosen im Vorjahr standen 72.800 offene Stellen zur Verfügung, 2015 hatte es 66.600 freie Jobs gegeben. Die Arbeitslosigkeit stieg sowohl bei Frauen als auch Männern, ohne dass sie sich auf eine bestimmte Altersgruppe fokussiert hätte.

Die Zahl der beim Arbeitsmarktservice (AMS) registrierten Arbeitslosen lag im Vorjahr bei 357.300 Personen. Die Arbeitslosenquote nach nationaler Berechnung betrug somit 9,1 Prozent. Sowohl Zahl als auch Quote entsprechen den Werten aus dem Jahr 2015. Dass es nach der internationalen Definition einen Anstieg gab, nach der nationalen aber nicht, erklärt sich laut Statistik Austria so: Es gab eine Zunahme bei jenen Personengruppen, die nicht beim AMS als arbeitslos registriert sind, jedoch nach internationaler Definition als arbeitslos gezählt werden. Das sind etwa erstmals Arbeitsuchende. Definitionsbedingt liegen sowohl die Zahl der beim AMS registrierten Arbeitslosen als auch die nationale Arbeitslosenquote deutlich über dem Niveau der von Statistik Austria erhobenen Zahlen nach internationaler Definition, so die Statistik Austria. (APA, 22.3.2017)

Share if you care.