Türkei bestellte deutschen Diplomaten ein

21. März 2017, 18:21
7 Postings

Äußerungen Kahls zeigten "eine tolerante und schützende Einstellung" gegenüber Gülen-Bewegung

Ankara – Das türkische Außenministerium hat den deutschen Geschäftsträger in Ankara wegen Äußerungen von BND-Chef Bruno Kahl über die Urheberschaft des Putschversuches im vergangenen Jahr einbestellt. Die Äußerungen Kahls zeigten "eine tolerante und schützende Einstellung" gegenüber der Bewegung des im US-Exil lebenden Predigers Fethullah Gülen, erklärte das Außenamt am Dienstag. Die Türkei bezeichnet die Bewegung als Terrororganisation.

Der Chef des deutschen Auslandsgeheimdienstes hatte dem "Spiegel" gesagt, die Türkei habe seine Behörde bislang nicht überzeugen können, dass Gülen hinter dem Putschversuch im Sommer 2016 stecke. Die Gülen-Bewegung sei nicht wie behauptet eine islamisch-extremistische oder gar terroristische Bewegung, sondern eine "zivile Vereinigung zur religiösen und säkularen Weiterbildung". Der Putsch sei eine Reaktion aus der Armee auf die Entlassungswelle von Präsident Recep Tayyip Erdogan im Militär gewesen, die vor dem Putschversuch schon begonnen habe. (Reuters, 21.3.2017)

Share if you care.