Bakterien als unsichtbare Freunde und tödliche Feinde

User-Diskussion mit Video23. März 2017, 09:00
21 Postings

Der Mikrobiologe Michael Wagner antwortet Usern per Videobotschaft auf ihre Fragen zu Antibiotika, Stuhltransplantationen und vermeintlichen Allmachtsfantasien von Wissenschaftern

Sind gentechnisch veränderte Lebensmittel immer eine schlechte Idee, oder gibt es auch Ausnahmen? Wie hilfreich sind omnibiotische Joghurts wirklich? Wie kann man dem übermäßigen Gebrauch von Antibiotika in der Massentierhaltung beikommen, und welchen Sinn hat es, das Mikrobiom des Menschen – also die Summe seiner Bakterien – zu verändern? Diese und weitere Fragen hat die Community im Forum zum Thema Wie uns Bakterien gesünder machen aufgeworfen. Der Mikrobiologe Michael Wagner hat einige davon für die Semesterfrage der Universität Wien in Videoform aufgegriffen beantwortet. Die besten Postings und Antworten gibt es hier zu sehen:

derstandard.at

Von ideologisch aufgeladenem Fleischkonsum und wahllos eingesetzten Antibiotika in der Massentierhaltung, geht es in der nächsten Frage darum, warum Michael Wagner als Mikrobiologe lieber die Herrschaft über die Bakterien behält als umgekehrt:

derstandard.at

Auch gentechnisch veränderte Nahrungsmittel sind Thema in der Mikrobiologie. Als Vertreter dieser Wissenschaft sagt Wagner, dass man sich vor Gentechnik bei der Lebensmittelproduktion nicht fürchten muss, ein unbedarfter Umgang damit aber auch nicht ratsam ist:

derstandard.at

Stuhltransplantationen werden als vielversprechende Therapie für diverse Darmerkrankungen gesehen – warum simple Bakterienzufuhr durch Medikamente dem längst noch nicht gleichkommt, weiß der Mikrobiologe:

derstandard.at

Sind Probiotika, also zum Beispiel Joghurt, das mit Bakterien angereichert ist, ohne Bedenken zu verzehren? Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sollten hier ein wenig Vorsicht walten lassen:

derstandard.at

Der wesentliche Teil von Michael Wagners Arbeit betrifft die Forschung am Mikrobiom. Darunter versteht er, plakativ gesprochen, die Wohngemeinschaft der Bakterien im menschlichen Körper. Ein verändertes Mikrobiom kann Ursache einer Krankheit sein, diese kann aber durch weitere Veränderungen der "Bakterien-WG" ebenso therapiert werden:

derstandard.at

Nutzen Sie die Gelegenheit, und stellen Sie weitere Fragen an Michael Wagner – er freut sich darauf, Unklarheiten auszuräumen und Ihnen das Thema Mikrobiologie zugänglich zu machen.

Michael Wagner ist Professor für Mikrobielle Ökologie an der Universität Wien und leitet dort das Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung. Er forscht über die Zusammensetzung und Funktion mikrobieller Lebensgemeinschaften und deren Rolle in Umwelt und Medizin.

Zum Thema

Hinweis: Die "Semesterfrage" ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Kooperation mit der Universität Wien. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim STANDARD.

    Share if you care.