Sturm Graz peilt bei Admira dritten Sieg in Folge an

17. März 2017, 16:56
8 Postings

Im Frühjahr noch ungeschlagene Admira will Grazern "nichts schenken", Foda-Elf erwartet "eingespielte und kompakte Mannschaft"

Maria Enzersdorf/Wien – Sturm Graz will am Samstag (18.30 Uhr) im Auswärtsduell mit Admira Wacker Mödling seine aufsteigende Form bestätigen. Nach zwei Siegen en suite scheint der schlechte Frühjahrsstart vergessen, bei einem weiteren Erfolg könnte der Rückstand auf Leader Salzburg zumindest bis zum Sonntag auf fünf Punkte verkleinert werden.

Die Admira ist nach dem 1:1 gegen Meister Salzburg in der Vorwoche höchst motiviert. Zwar fehlen den Niederösterreichern mit 30 Punkten bereits 15 Zähler auf Sturm, angesichts der nachdrängenden Teams gilt es aber, Platz fünf abzusichern. Rapid (29), der WAC (29) und St. Pölten (27) sitzen der Truppe von Damir Buric im Nacken. "Der Punkt gegen Salzburg gibt uns zusätzlichen Auftrieb. Wir wollen gegen Sturm Graz unsere Serie fortsetzen und unseren Tabellenplatz verteidigen", stellte Kapitän Daniel Toth klar.

Ähnlich optimistisch zeigte sich Stürmer Christoph Monschein, der beim 2:0-Auswärtserfolg in Graz Ende November einen Treffer beisteuerte. "Wir haben diese Woche wieder sehr gut trainiert und werden Sturm Graz nichts schenken. Wenn wir die Leidenschaft aus den letzten Spielen mitnehmen, dann bin ich mir sicher, dass wir am Samstag ungeschlagen bleiben", betonte der 24-Jährige. Buric jedenfalls ist mit den Südstädtern auf richtigem Kurs: In seinen ersten fünf Spielen als Admira-Coach blieb er unbesiegt. Das war in der Bundesliga zuletzt Sigi Held gelungen, der 1991 in seinen ersten sieben Spielen ohne Niederlage blieb.

Foda weiß um die Stärken der Admira

Die gute Verfassung des Gegners ist auch Sturm-Coach Franco Foda nicht verborgen geblieben, er weiß, was seine Truppe erwartet. "Admira hat sehr tief verteidigt, aber im Konter sehr gut umgeschaltet. Sie haben vorne extrem gute und schnelle Umschaltspieler und sind gut im Eins-gegen-Eins. Es ist eine eingespielte und kompakte Mannschaft, bei der in der Winterpause wenig geändert wurde", befand der Deutsche.

Mit drei Niederlagen war Sturm ins Frühjahr gestartet, ein 3:0 gegen Altach und ein auch mit etwas Glück erkämpftes 2:1 gegen Rapid am vergangenen Wochenende brachten die Trendwende. "Es gilt mit dem gleichen Engagement, der gleichen Spielfreude und mit der gleichen Aggressivität gegen den Ball wie in den letzten beiden Spielen gegen Rapid und Altach aufzutreten", forderte Foda. "Wir müssen agieren und selbst die Initiative ergreifen." (APA, 17.3.2017)

Mögliche Aufstellungen:

FC Flyeralarm Admira Wacker – SK Puntigamer Sturm Graz (Maria Enzersdorf, BSFZ Arena, Samstag/18.30 Uhr, SR Lechner). Bisherige Saisonergebnisse: 0:3 (h), 2:0 (a)

Admira: Leitner – Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner – Lackner, D. Toth – Sax, Knasmüllner, Spiridonovic – Monschein

Ersatz: Kuttin – Maranda, Pavic, Wessely, Bajrami, Starkl, Grozurek, Vastic

Es fehlen: Fischerauer (Kreuzbandriss), Ayyildiz (Leistenbruch)

Sturm: Gratzei – Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis – Ovenstad, Piesinger – Horvath, Atik, Schmerböck – Alar

Ersatz: Lück – Potzmann, Huspek, Lovric, Gruber, Chabbi, Hierländer

Es fehlen: Schoissengeyr (Sprunggelenk), Maresic (im Aufbautraining), Jeggo (gesperrt/Muskelfaserriss im Gesäß),

Fraglich: Hierländer (Knie)

  • Damir Buric auf den Spuren von Sigi Held.
    apa/herbert p. oczeret

    Damir Buric auf den Spuren von Sigi Held.

Share if you care.