Korruptionsermittlungen gegen Airbus nun auch in Frankreich

17. März 2017, 07:13
4 Postings

Die Behörden gehen einem Betrugs- und Bestechungsverdacht beim europäischen Flugzeugbauer nach

Toulouse/London – Die Korruptionsermittlungen gegen Airbus weiten sich aus. Nach den britischen gehen nun auch die französischen Behörden einem Betrugs- und Bestechungsverdacht nach, teilte der europäische Flugzeugbauer mit Sitz in Toulouse am Donnerstag mit.

Die französische Finanzstaatsanwaltschaft habe eine Voruntersuchung eingeleitet und sich den Ermittlungen des britischen Serious Fraud Office (SFO) angeschlossen. Airbus werde voll und ganz mit beiden Seiten kooperieren. Das britische Betrugsdezernat für die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität hatte seine Ermittlungen im August aufgenommen.

Finanzierung wird hinterfragt

Hintergrund sind Kreditabsicherungen für Airbus, die die Behörden in Großbritannien, Deutschland und Frankreich vorläufig gestoppt hatten. Es geht um die Finanzierung von Airbus-Exportgeschäften mit Kunden, die auf den normalen Marktwegen kaum möglich oder sehr teuer wären. Die britische Seite hatte auf Unregelmäßigkeiten verwiesen. Bei Airbus-Geschäften seien Berater und Vermittler in anderen Ländern eingeschaltet worden, ohne dass diese in den Anträgen erwähnt worden seien. (Reuters, 17.3.2017)

  • Artikelbild
    foto: afp
Share if you care.